Kultur

Frankenfestspiele Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2019 unter Intendant Lars Wernecke hat begonnen

Sehr musikalisch geprägtes Bühnenprogramm

Archivartikel

Es wird wieder ein vielversprechender Sommer 2019 auf Burg Brattenstein. Besucher können sich schon auf kommenden Sommer freuen. Der Vorverkauf der Frankenfestspiele Röttingen für die Spielzeit 2019 hat begonnen. Unter der neuen Intendanz von Lars Wernecke wird ein höchst unterhaltsames und musikalisch geprägtes Programm geboten.

Mit dem Musical von Jerry Hermann und Michael Stewart „Hello, Dolly!“ (Premiere 13. Juni) kommt ein absoluter Klassiker des Musical-Genres auf die Röttinger Freilichtbühne. In opulenter Kulisse, mit spritzigen Tanznummern und einem Feuerwerk der Melodien kehrt Broadway-Atmosphäre in den Hof der Burg Brattenstein ein. Die amüsante Geschichte um die temperamentvolle Witwe Dolly Levi, deren große Leidenschaft das Vermitteln von Hochzeiten ist und die sich am Ende selbst Hals über Kopf verliebt, ist vielen durch die Rollenbesetzungen von Barbra Streisand oder Bette Midler bekannt.

Ebenfalls bekannte Gesichter wie Meryl Streep und Hugh Grant verkörperten 2016 die bizarre Geschichte der Florence Foster Jenkins auf der Kinoleinwand. 2019 wird nun die Komödie „Glorious! - Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt“ von Peter Quliter (Premiere 27. Juni) auf die Röttinger Bühne geholt. Florence Foster Jenkins sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen.

Die Operette von Eduard Künneke „Der Vetter aus Dingsda“ (Premiere 4. Juli) ist gespickt mit temperamentvollen Ohrwürmern und schwärmerischen Liebesarien, die längst zu unsterblichen Evergreens geworden sind. „Onkel und Tante, ja, das sind Verwandte, die man am liebsten nur von hinten sieht“, „Sieben Jahre lebt’ ich in Batavia“ oder „Ich bin nur ein armer Wandergesell“ lassen jedes Operettenherz höher schlagen. Der leichtbeschwingten Tanzmusik der 1920er Jahre kann man sich auch heute noch kaum entziehen. Hinzu kommt eine höchst vergnügliche Geschichte.

Neben den drei Stücken präsentieren die Frankenfestspiele Röttingen wieder zahlreiche Konzerte, darunter der „Heeresmusikkorps Veitshöchheim“ am 4. Juni um 20 Uhr. Nach dessen grandiosem Konzert in 2018 kann man auf einen wiederholt hervorragenden Abend gespannt sein.

Auch der „Festspielcocktail“ lädt am 28. Juli 2019 wieder zum Genuss in den Burghof ein. Bei diesem musikalischen Abend mit dem Ensemble der Frankenfestspiele können sich Zuhörer auf ein Überraschungspaket aus Musical, Operette und Evergreens freuen. Das Ensemble zeigt sein Können in ungezwungener Atmosphäre. Der Konzerthöhepunkt wird aber „Radio Doria“ sein. Der bekannte Filmschauspieler und Tatort-Kommissar Jan Josef Liefers ist mit seiner Band am 13. August um 20 Uhr zu Gast im Burghof. Der Vorverkauf zum Konzert startete bereits Anfang September.

Auch das Junge Theater ist in 2019 wieder stark vertreten, zunächst am 12. und 13. Mai mit „Michel aus Lönneberga“ nach den Geschichten von Astrid Lindgren (ab vier Jahren). Das Theater auf Tour ist nach zwei Jahren nun wieder zu Gast und präsentiert den Klassiker der Kinderliteratur in einer fantastischen Inszenierung. In Kooperation mit der Grundschule Röttingen wird das Musical „Emil und die Detektive“ von Marc Schubring und Wolfgang Adenberg, nach dem Roman von Erich Kästner (ab fünf Jahren) am 7. und 18. Mai gezeigt.

Am 1. Juni stellen sich verschiedene Schulgruppen aus der Region, vorwiegend Chöre, beim „Festspielaperitif“ um 17 Uhr vor. Auch ein fünftägiger Musicalworkshop für Kinder und Jugendliche wird wieder in der ersten Sommerferienwoche angeboten.

2018 ist noch „Pippi plündert den Weihnachtsbaum“ nach Astrid Lindgren im Advent in der Burghalle am 7. und 8. Dezember zu sehen.

Nähere Informationen zum Programm und alle Termine finden interessierte unter www.frankenfestspiele.de. Karten gibt es im Festspielbüro, E-Mail: karten@frankenfestspiele.de, oder in den ReserviX-Vorverkaufsstellen.