Kultur

Literatur Ausstellung im Museum Haus Cajeth widmet sich dem deutschen Lyriker

Stefan George und seine Jünger

Archivartikel

Seine Gedichte sind programmatisch und behandeln nicht selten die Poesie an sich, etwa wenn es im „totgesagten Park“ gilt, einen Kranz aus Astern, Rosen, Birken und Buchs zu flechten. Auf seine Anhänger übte er einen Zauber aus, der ihn – auch durch eigene Anstrengungen – zum mythisch überhöhten Führer ihres Kreises machte und der heute noch immer durch die deutsche Literatur

...

Sie sehen 16% der insgesamt 2482 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00