Kultur

Oper

Stift Klosterneuburg zensiert Aufführung

Das Stift Klosterneuburg in Österreich hat erotische Szenen in einer Operninszenierung des deutschen Regisseurs Peter P. Pachl in seinem Haus verhindert. Es sei eine entschärfte Version des als Friedensoper zum Nahost-Konflikt gedachten Stücks „Königin von Saba“ am Donnerstagabend zur Aufführung gekommen, sagte Stifts-Sprecher Walter Hanzmann am Freitag der Nachrichtenagentur APA.

Es habe „keine pornografischen, sexualisierten und erotischen Szenen“ gegeben. Bei der Generalprobe sei das noch der Fall gewesen. Da sei eine nackte Frau im String-Tanga mit einem überdimensionalen Dildo umgeschnallt um den Altar herumspaziert. 

Zum Thema