Kultur

Africa Festival Das musikalische Abendprogramm im Zirkuszelt vom 30. Mai bis 2. Juni ist komplett / Besonderes Konzert am Donnerstag mit Calypso Rose

„The Queen of Calypso“ gibt sich die Ehre

Das musikalische Abendprogramm steht. Die letzten Bands für die Konzerte im Zirkuszelt sind gebucht. Der Vorverkauf läuft hervorragend. Schon die Hälfte der Dauerkarten ist verkauft. Es läuft.

Chef-Organisator Stefan Oschmann ist bei der zweiten Pressekonferenz zum 31. Africa Festival vom 30. Mai bis 2. Juni mehr als zufrieden – und er ist erfreut. Denn die Stadt Würzburg wird das Afrika Festival mit einem Preis auszeichnen und zwar mit dem „tanzenden Schäfer“. Der „Tanzende Schäfer“ ist eine Auszeichnung der Stadt Würzburg, die seit 1980 verdienten Bürgern beziehungsweise berühmten Gästen der Stadt verliehen wird.

Acht Neulinge am Start

„Es werden acht Gruppen oder Künstler auftreten, die zuvor noch nicht in Würzburg gespielt haben, und es wird ein ganz besonderes Konzert geben“, verkündet Stefan Oschmann ein wenig stolz. „Calypso Rose, die Ikone des Calypso aus Trinidad, wird vermutlich ihr letztes Konzert überhaupt am Donnerstag auf dem Africa Festival geben.“

Die 78-Jährige revolutionierte die Welt des Calypso und setzte sich in der einst reinen Männerdomäne durch. Mittlerweile trägt sogar eine Boeing 737 der Caribbean Airlines ihren Namen. Zusammen mit „Moonlight Benjamin“ wird sie den karibischen Tag des Festivals beschließen.

Gespannt sein darf man am Freitag im Zirkuszelt auf den Ndlovu Youth Choir. Mit einer Neuinterpretation von Ed Sheerans „Shape Of You“ streben sie nun sogar eine Grammy-Nominierung an.

Auch für den Samstag gibt es Neuverpflichtungen. BCUC, „Bantu Continua Uhuru Consciousness“, eine siebenköpfige Band aus dem Township Soweto in Jo´Burg spielt um 13 Uhr auf der offenen Bühne. Die Band bewegt sich auf traditionellen Pfaden, stets verbunden mit ihrem Glauben und den dazugehörigen Ritualen und blickt trotzdem auf das heutige, moderne Afrika. Sie bezeichnet ihren Stil schmunzelnd als „Africangungungu“, eine Art von Afropsychodelic, und weit entfernt vom gängigen Mainstream. Die Gruppe vermischt ´Shebeen´- Songs oder Kirchenlieder mit Rap oder Rock und kann Afrobeat genauso gut wie Funk.

Danach wird Thabilé ab 15 Uhr mit südafrikanischem Soul und Afro-Jazz auf den Mainwiesen einheizen. Sie ist in Dlamini, einem Township von Soweto/Johannesburg, geboren und aufgewachsen. Musikalisch arbeitet sie schon seit langem mit ihrem Gitarristen Steve Bimamisa zusammen, der ihrer ausdrucksstarken Stimme in seinen Kompositionen jede Freiheit lässt.

Headliner am Samstag wird Touré Kunda, die westafrikanische Legende des Soul und Afro-Jazz sein. Zu den allerersten Weltmusik Alben aus Afrika, die in jeder besser sortierten Plattensammlung zu finden waren, zählten Osibisas „Black Magic Night – Live At The Royal Festival Hall“ (1977) und Touré Kundas „Live Paris – Ziguinchor“ (1984). Kern dieser Familienformation aus der Casamance bilden die Geschwister Ismaila und Sixu Tidiané Touré, die am Anfang auch durch ihren 1983 verstorbenen Bruder Amadu unterstützt wurden. In Würzburg werden sie sicherlich auch Songs ihres neuen Albums „Lambi Golo“ (2018) präsentieren.

Basar mit Modenschau

Auf den Mainwiesen wird es traditionell wieder einen großen Basar geben. „Wir hatten über 100 Anfragen von Händlern, von denen wir 70 ausgewählt haben“, erläutert Stefan Oschmann. „Die Waren kommen aus Ghana, Senegal, Tansania, Benin, Uganda, Swasiland, Madagaskar, und Mali. Besatandteile des Angebots werden auch wieder die Oase der Schönheit und Entspannung sein.

Verlosungsaktion

„Mit der Zusammenstellung des musikalischen Programms scheinen wir richtig zu liegen“, zieht Stefan Oschmann eine positive Bilanz nach den ersten Wochen des Kartenvorverkaufs. „Über die Hälfte der Dauerkarten ist schon weg. Wer noch Karten zum Frühbucherrabatt haben möchte, sollte sich beeilen.“

Die Fränkischen Nachrichten verlosen fünf Mal jeweils zwei Karten für das Freigelände (Basar und offene Bühne). Wer mitmachen will, schreibt einfach eine kurze e-mail an gewinnspiel.fn@fnweb.de bis 8. Dezember an die FN. Bitte in die Betreffzeile das Kennwort „Africa Festival“ eintragen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück!