Kultur

Hintergrund Für Jugendliche entsteht Frankfurter Spielstätte

Theater beim Zoo geplant

Archivartikel

Frankfurt soll ein Kinder- und Jugendtheater im Zoo-Gesellschaftshaus bekommen. „Das ist ein Meilenstein für Frankfurts kulturelle Zukunft“, sagte Kulturdezernentin Ina Hartwig am Montag. Der Magistrat hatte den Beschluss am Freitag getroffen. Die Spielstätte soll Hartwig zufolge ein offenes Haus für alle Kinder und Jugendliche werden, „in dem zeitgemäße und zeitgenössische darstellende Kunst erlebbar wird“. In den nächsten Monaten wird die abschließende Entscheidung des Stadtparlaments erwartet.

Die Baukosten wurden mit bis zu 52 Millionen Euro beziffert. Bis zu 38 Millionen würden dabei auf die ohnehin fällige Sanierung des Gesellschaftshauses fallen, weitere 14 Millionen könnte der Einbau des Theaters kosten.

Das im Koalitionsvertrag von CDU, SPD und Grünen vereinbarte neue Theater soll 500 Plätze, mehrere Sparten und ein eigenständiges Programm haben. Die Dezernentin sieht viele pädagogische Vorteile: „Gerade mithilfe der darstellenden Künste können junge und jüngste Menschen eigene Erfahrungen kreativ verarbeiten“, sagte Hartwig. „Indem sie die eigenen Talente und Empfindungen im Zusammenspiel mit anderen und unter professioneller Anleitung ausloten, haben sie die Chance, ihren Platz in der Welt zu finden.“ Die offizielle Eröffnung ist für 2025 vorgesehen, aber auch in der Umbauphase sind Auftritte geplant.

Zum Thema