Kultur

Festival des deutschen Films Rainer Bock stand einst auf den Bühnen in Mannheim und Heidelberg – nun spielt er „Atlas“

„Theater darf sich irren“

Archivartikel

Herzlich ist der Applaus im Parkinsel-Zelt für Nachgespräche. Die Menschen kennen und mögen ihn, obwohl Rainer Bock in der Filmbranche als Spätberufener gilt und meist eher in kleinen, aber starken Rollen als Bösewicht zu sehen ist. In „Atlas“ ist er nun fraglos nicht nur Hauptdarsteller, sondern auch Dreh- und Angelpunkt, ja nach geradezu mystisches Zentrum.

David Nawraths

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4279 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema