Kultur

Nachruf Oscarprämierter Regisseur stirbt mit 82 Jahren

Trauer um Jiri Menzel

Archivartikel

Der tschechische Filmregisseur und Oscar-Preisträger Jiri Menzel ist tot. Er starb am Samstag nach langer Krankheit im Alter von 82 Jahren in Prag im Kreis seiner Familie, gab seine Frau Olga am Sonntag bekannt. Für seine Komödie „Liebe nach Fahrplan“ hatte er im Jahr 1968 den Oscar für den besten ausländischen Film entgegengenommen. Ein Jahr zuvor war der beim Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg ausgezeichnet worden.

Menzel galt als Vorreiter der tschechoslowakischen Neuen Welle der 1960er-Jahre, die von einer großen Experimentierfreudigkeit gekennzeichnet war. Mit dem Einmarsch der Sowjettruppen in die CSSR im August 1968 nahm diese Zeit der künstlerischen Freiheit für Filmemacher ein jähes Ende.

Seit 2017 schwer erkrankt

Bekannt für seinen feinen Humor, verfilmte Menzel zahlreiche literarische Stoffe des Schriftstellers Bohumil Hrabal (1914-1997), darunter 2006 „Ich habe den englischen König bedient“ mit der Deutschen Julia Jentsch neben Oldrich Kaiser in der Hauptrolle. Die lebenslange Freundschaft mit Hrabal habe ihm mehr bedeutet als alle Preise und Medaillen, sagte Menzel. Seit einer schweren Erkrankung im Jahr 2017 war er praktisch nicht mehr in der Öffentlichkeit zu sehen. 

Zum Thema