Kultur

Literatur Eugen Ruge erzählt im neuen Roman „Metropol“ erneut von der eigenen Familie und der Zeitgeschichte zugleich

Überleben in der Diktatur

Die beiden Hauptpersonen sind als literarische Figuren bereits gut bekannt: Charlotte und Wilhelm, die im „Metropol“ betitelten Roman von Eugen Ruge im Zentrum stehen, waren schon in seinem erfolgreichen, mit dem Deutschen Buchpreis geehrten und vielfach übersetzten Familien-, Zeit- und Gesellschaftsroman „In Zeiten des abnehmenden Lichts“ mit von der Partie. Wilhelm begegnete den Lesern dort

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4245 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema