Kultur

Frauenbrücke-Preis Chefin der Kunsthalle erhält Ehrennadel

Ulrike Lorenz ausgezeichnet

Archivartikel

Ulrike Lorenz (Bild), Direktorin der Mannheimer Kunsthalle, erhält den diesjährigen Frauenbrücke-Preis. Lorenz’ „mutige, erfolgreiche Karriere“ sei „auch als exemplarische Geschichte im Prozess der deutschen Einheit zu lesen“, begründete die Vorsitzende der Heidelberger Stiftung Frauenbrücke, Helga Niebusch-Gerich, gestern die Preisvergabe. Die Stiftung Frauenbrücke erinnert mit dem Preis an die Überbrückung der „großen Fremdheit“, in der sich viele Bürger durch die Deutsche Teilung gegenüber standen.

Die Journalistin und Buchautorin Petra wird für ihre Bemühungen um eine effizientere Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Italien beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität mit einer Goldenen Ehrennadel geehrt. Eine außerordentliche Ehrung erfährt Manfred Stolpe, der mit seiner Forderung, die Deutschen müssten sich ihre f erzählen, die Frauenbrücke Ost-West inspirierte. Die Preise werden bei einer Festveranstaltung am 9. November in Potsdam verliehen. ReskiBiograienlim (Bild: dpa)