Kultur

Nachruf Zum Tod des Jazzbassisten Gary Peacock

Unersetzlicher Verlust

Archivartikel

Er hat einst das Angebot von Miles Davis ausgeschlagen, länger mit ihm aufzutreten, um mit dem damals fast unbekannten Saxofonisten Albert Ayler zu spielen: So schrieb der Bassist Gary Peacock Jazzgeschichte. Denn die im Trio mit Schlagzeuger Sunny Murray aufgenommene LP „Spiritual Unity“ (1964) war das erste Dokument eines freien Jazz ohne harmonische oder metrische Bindung. Wie am

...

Sie sehen 24% der insgesamt 1656 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema