Kultur

Tanz The Choreonauts führen im Tanzhaus Käfertal eine transkulturelle Performance auf

Verbindung zwischen Afrika und Europa

Archivartikel

Ein Ball fliegt in die Luft und der Werfer ruft dabei einen Namen, während die Gerufene den Ball fängt und wieder in die Luft wirft. So geht das Spiel zwischen einer Gruppe aus vier Tänzern. Bis der Ball in den Zuschauerraum fliegt. Jetzt ist er auf unserer Seite, jetzt ist es auch unser Spiel. Doch die heitere und spielerische Dynamik vom Anfang hat sich verändert und ist ganz plötzlich in ein Ungleichgewicht gerutscht.

Spiel gerät ins Stocken

„Sans Titre“, also „Ohne Titel“ überschreibt Nadia Beugré aus Abidjan von der Elfenbeinküste ihre Tanzarbeit. Vielleicht, weil sich alles, was die Choreographin in ihrem Stück erzählt, mit eigenen Erfahrungen verbinden lässt. Etwa, wenn eine gemeinschaftliche, spielerische Aktion durch eine Störung oder ein leichtes Ungleichgewicht ihren Fluss einbüßt, so dass die Stimmung kippt und sich die Mitglieder der Gruppe plötzlich vereinzelt finden.

Eine Kooperation zwischen Afrika und Europa öffnet den Blick und schärft die Wahrnehmung auf die beiden Kontinente. The Choreonauts – Afro-European Navigation in Dance versteht sich als eine Plattform für Tandems zwischen Choreographen aus Afrika und Deutschland. Im Land des afrikanischen Partners entstehen die Arbeiten mit den Ensembles dort vor Ort. „Sans Titre“ von Beugré ist aus dieser transkulturellen Verbindung entstanden. Ihre Tandem-Partnerin ist die in Berlin ansässige Renate Graziadei.

Dynamik verwandelt sich in Ruhe

In „Chaotic Order – A blink of an eye“ lässt die nach Abidjan gereiste Choreonautin ihre vier afrikanischen Tänzer ebenfalls vom Gleichgewicht und seiner fragilen Beschaffenheit erzählen. In den dynamischen, bald verhaltenen oder still gestellten Szenen erschaffen die Tänzer den Rhythmus des Lebens oder eines Tags oder einer Situation. Im Wechsel von einem Moment auf den anderen zeigen sie, wie abrupt alles anders werden kann. Wie, das können wir als Zuschauer bestimmen, werfen wir den Ball, der uns zugespielt wurde, zurück?