Kultur

Kunst Sigrun Paas schreibt über Max Slevogt

Verliebt in die Pfalz - und in die Malerei

Archivartikel

Wie ein kleiner, rundlicher Wirbelwind scheint Max Slevogt (1868-1932) durchs Leben gesaust zu sein. Wer ihn als "pfälzischen Maler" vereinnahmt, verkennt seine fröhliche, neugierige Weltläufigkeit. Zwar hat der Tausendsassa, der das große Wandgemälde ebenso beherrschte wie die flotte, winzige Buchillustration, lange in der Pfalz gelebt - aber es war ein "auch". In Landau geboren, hat Slevogt

...

Sie sehen 22% der insgesamt 1823 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema