Kultur

Cannes Goldene Palme des Filmfestivals geht erstmals nach Korea / Darstellerpreis an Banderas

Viel Einigkeit am Schluss

Archivartikel

Selten stimmen am Ende eines Festivals die Kritiker und die Jury überein, doch als in Cannes am Samstagabend die Goldene Palme an den Film „Parasite“ von Bong Joon-ho ging, waren sich ausnahmsweise alle einig: Der Preis war hochverdient.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Festivals ging der Hauptpreis an einen Film aus Südkorea. „Parasite“ erzählt von einer Familie, die am Rand der

...

Sie sehen 17% der insgesamt 2324 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema