Kultur

Kultur Vortragsreihe über Antisemitismus in Deutschland

Vielfalt des jüdischen Lebens

Archivartikel

Um über Antisemitismus in Deutschland aufzuklären, lädt das gleichnamige Projekt der Deutschen Gesellschaft vom 23. bis 25. Juni zu einem Regionalforum in Heidelberg ein. Von jeweils 10 bis 12 Uhr können die Beiträge der geladenen Redner im Live-Stream verfolgt werden. Die Termine sind inhaltlich in drei Themenbereiche untergliedert: Wie das jüdische Leben in Deutschland aktuell aussieht, welche Vielfalt es im Alltag gibt und wie Antisemitismus bekämpft werden kann.

Namhafte Redner

Interessierte dürfen etwa auf einen Beitrag von Susanne Benizri-Wedde, Leiterin des Erziehungsreferats der Israelischen Religionsgemeinschaft Baden, gespannt sein. Zu einem Gespräch lädt unter anderem die Schauspielerin Adriana Altaras („Das perfekte Geheimnis“), die auch für Steven Spielbergs Shoah Foundation als Interviewerin tätig war, ein. Und auch mit Alon Meyer, dem Präsidenten des jüdischen Turn- und Sportvereins Makkabi Deutschland, und dem Landeskriminaldirektor Baden Württembergs, Klaus Ziwey, können die Online-Besucher in Diskurs treten. Die drei Tage werden im Wechsel von Journalisten der „Jüdischen Allgemeinen“ moderiert. Eröffnung und Schlusswort übernimmt jeweils Madeleine Petschke, Leiterin der Abteilung Kultur und Gesellschaft der Deutschen Gesellschaft. Als Oberbürgermeister von Heidelberg begrüßt Eckart Würzner am ersten Tag die Teilnehmer. Fragen an die Redner können vorab gestellt werden auf www.antisemitismus-in-deutschland.de/fragen

Zum Thema