Kultur

Kunst Port 25 zeigt Werke von Ana Laibach und Felix Wargalla

Vom Radio ins Tagebuch

Archivartikel

Was die Künstlerin Ana Laibach im Radio hört, teilt sie gerne mit Lüm, Pum, Rastplatz oder Anatol. So heißen die reizvoll illustrierten Helden, die sich in Laibachs Notizheften lümmeln. Die 1966 geborene Künstlerin wurde gerade mit dem Kunstpreis der Heinrich-Vetter-Stiftung 2018 ausgezeichnet. Bevor ihre preisgekürten Arbeiten im Januar 2019 im Port 25 – Raum für Gegenwartskunst gezeigt

...

Sie sehen 47% der insgesamt 845 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00