Kultur

Pop: Mikroboy stürmen das Haus mit Textgebinden

Von den Dingen, die jeder verliert

Archivartikel

Es gibt Bands, die einem nur schwer aus dem Kopf gehen. Die Gründe dafür sind so verschieden wie die menschliche Spezies und nicht immer positiv besetzt. Mikroboy gehören zu den positiven Hängengebliebenen, die man sich schon von der Platte weg in den heimischen Setzkasten gewünscht hatte. Wer das Quartett mit Mannheimer und Berliner Wurzeln bislang nur vom Tonträger kennt, dem sei an dieser

...
Sie sehen 23% der insgesamt 1800 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00