Kultur

Slowthai „There’s Nothing Great About Britain“

Von Punk bis Grime

Im Windschatten von Skepta und Stormzy, die den britischen Hip-Hop zuletzt wieder massentauglich gemacht haben, drängt gleich die nächste Generation nach vorn. Neben Aitch aus Manchester hat sich dabei vor allem Slowthai einen Namen gemacht und mit seinem Debüt mächtig abgeräumt. Und das zurecht, denn das Album „There’s Nothing Great About Britain“ zeichnet nicht nur ein schonungsloses Porträt des Inselstaats in all seinen seltsam schillernden Facetten, sondern ist auch musikalisch eine Nummer für sich, in der Punk, Electro und treibender Grime die Basis für Slowthais immer mal wieder verzögerte Flows sind. So entstehen nicht nur über den Beats Brüche, die zum Gesamtbild passen, wie die trostlosen Texte über schmeichelnde Samples. (Universal)

Zum Thema