Kultur

Auszeichnung Journalist für Engagement gewürdigt

Wallraff geehrt

Für sein Eintreten für die Meinungsfreiheit erhält der Autor Günter Wallraff den mit 10 000 Euro dotierten Hermann Kesten-Preis des deutschen PEN-Zetrums. „Mit Günter Wallraff ehren wir einen der engagiertesten deutschen Autoren der letzten Jahrzehnte“, sagte der Vizepräsident der Schriftstellervereinigung, Ralf Nestmeyer, am Mittwoch. Der Preis soll am 19. November in Darmstadt verliehen werden. Die Laudatio soll Grünen-Politiker Cem Özdemir halten.

Mit bewundernswertem Mut und großem persönlichen Einsatz habe er sich immer wieder für die Meinungsfreiheit sowie für politisch verfolgte Autorinnen und Autoren wie beispielsweise Salman Rushdie oder Julian Assange eingesetzt, begründete Nestmeyer die Ehrung. Seine Lebensleistung verdiene aufrichtige Bewunderung.

Auf Spuren von Grass und Xiaobao

Hessens Kulturministerin Angela Dorn (Grüne) sagte: „Er zeigte uns die fragwürdigen Recherche-Methoden des Boulevard-Journalismus, ließ uns erschreckend tief blicken in die menschenverachtenden Arbeitsbedingungen eines sogenannten Gastarbeiters, nahm uns mit in den harten Alltag von Paketdienstleistern und Flugpersonal.“ In einer Zeit, in der Journalisten immer mehr angefeindet würden, sei sein mutiges Aufzeigen von Missständen ein Vorbild.

Der Preis würdigt Persönlichkeiten, die sich in besonderer Weise für verfolgte und inhaftierte Schriftsteller und Journalisten einsetzen. Zu den Preisträgern gehören auch Günter Grass, Anna Politkowskaja und Liu Xiaobo. 

Zum Thema