Kultur

Was Bieber, Sheeran und Co. 2020 planen

Archivartikel

Es hatte sich angekündigt: Irgendetwas passiert über Weihnachten bei Justin Bieber (25) auf Instagram. Der kanadische Teeniestar hatte zuletzt nach vier Nummer-eins-Alben in den US-Charts hintereinander eine ausgedehnte Kreativpause eingelegt, stattdessen jedoch mit privaten Problemen und einer Überraschungshochzeit Schlagzeilen produziert. Seit Heiligabend weiß die Pop-Welt (darunter 123 Millionen Instagram-Abonnenten) Bescheid: Bieber is back – der 25-Jährige veröffentlichte ein Video, in dem er unter dem Hashtag „#Bieber2020“ die neue Single „Yummy“ für den 3. Januar, eine Nordamerika-Tour, eine Dokumentation in eigener Sache sowie den Album-Nachfolger von „Purpose“ (2015) ankündigte.

Wenige Stunden vor Biebers mit großer Fanbegeisterung aufgenommenem Neustart landete ein anderer Pop-Superstar einen ähnlichen Coup – allerdings in entgegengesetzter Richtung: Ed Sheeran(28) will nach fleißigen Jahren mit zwei weltweiten Nummer-eins-Alben und zahllosen Konzerten wie seinem Open-Air-Doppelpack, den bis dahin größten Konzerten seiner Karriere vor insgesamt 200 000 Zuschauern auf dem Hockenheimring im Sommer, nur noch seine Ruhe.

Größte Konzerte in Hockenheim

„Ich bin seit 2017 nonstop unterwegs und hole einfach etwas Luft, um zu reisen, zu schreiben und zu lesen“, teilte der Sänger an Heiligabend über Instagram (32 Millionen Abonnenten) mit. Und er plant eine Social-Media-Auszeit: „Ich gehe offline, bis die Zeit reif ist, um zurückzukommen.“ Bereits im August hatte der 28-Jährige bei einem Konzert von einer geplanten 18-monatigen Auszeit gesprochen. Ganz neu war das nicht: Schon vor einigen Jahren hatte sich Sheeran aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und eine Weltreise unternommen.

900 Tage hat die jüngste Tournee rund um den Globus nun gedauert – sie soll mit über 7,5 Millionen Besuchern den zuvor von U2 gehaltenen Rekord der bestbesuchten Konzertreisen gebrochen haben. Angesichts solcher Strapazen reagierten Sheerans Verehrer verständnisvoll: „Geh die Welt entdecken und komm voller Energie wieder zurück! Wir werden warten, egal wie lange es dauert“, schrieb etwa der Fan Nunchaya Kool-on.

Bieber in der Offensive nach längerer Auszeit, Sheeran im Abschaltmodus: Beide Entscheidungen sind für Pop-Superstars in schnelllebigen Zeiten nicht ohne Risiko. Denn der Heldenstatus kann sowohl mit einem Album-Flop als auch mit einer zu langen Abwesenheit bröckeln.

Auch Biebers Ex-Freundin Selena Gomez (27) dürfte daher ihrem Neustart als Popsängerin mit dem dritten Soloalbum „Rare“ (10. Januar 2020) gespannt (oder bange?) entgegenblicken. Nach längerer Pause, die der Ex-Disney-Star als Schauspielerin und Mode-Ikone überbrückt hat, veröffentlichte Gomez (164 Millionen Instagram-Abonnenten) im Oktober die Singles „Lose You To Love Me“ und „Look At Her Now“. Ob sie noch einmal in die Nummer-eins-Erfolgsspur von „Star Dance“ (2013) und „Revival“ (2015) zurückfindet?

Apropos Erfolgsspur: In der fühlt sich Billie Eilish (18) so richtig wohl – wie man zuletzt bei ihrem erstaunlich offenen Auftritt in James Cordens Show „Carpool Karaoke“ bewundern konnte (zu sehen auf YouTube). Das Album „When We All Fall Asleep, Where Do We Go?“ brachte der US-Sängerin mit dem wahlweise düsteren oder schrillen Image nicht nur Massenerfolg bei Teenies. Sie überzeugte weltweit auch die Pop-Kritik, die ihr Debüt zu einer der qualitativ besten Platten des Jahres 2019 kürte. „17 war bislang mein Lieblingsjahr. Ich habe das ganze Jahr über gelächelt“, sagte Eilish (45 Millionen Instagram-Fans) kürzlich. Am 18. Dezember feierte sie ihre Volljährigkeit. Billie ist in die Pop-Welt gekommen, um zu bleiben – da sind sich Fans und Kritiker mal einig. Im März setzt der Shootingstar eine weitgehend ausverkaufte Welttournee fort – mit Konzerten in Berlin (14.7.) und Köln (15.7.).