Kultur

Klassik Pro Arte Konzertreihe stellt neues Programm vor

Weltstar folgt auf Weltstar

Archivartikel

Sie hätten es nicht dazu sagen müssen. Man hätte es auch so erkannt. Denn Pro Arte, die Hochglanzkonzertreihe im Mannheimer Rosengarten, lässt es zum 20. Geburtstag richtig krachen. Man muss nur alle Solisten aneinanderreihen, um ein Who is Who der Weltklassikszene zu erhalten: Hilary Hahn (10.10.), Hélène Grimaud (24.10.), Danil Trifonov (2.11.), Jonas Kaufmann (18.12.), Joshua Bell (8.1.), Philippe Jaroussky (13.1.), Sophie Pacini (12.2.), Martha Argerich und Mischa Maisky (5.3.), Midori (21.3.) – in den Mannheimer Rosengarten kommen damit allein zu Pro Art die größten, bekanntesten und schillerndsten Solisten weltweit.

Und die teuersten. Womit ein Problem angesprochen ist: „Momentan ist es für uns alle eine schwere Zeit“, teilen die Macher der Reihe, Reinhard Söll und Leander Hotaki, mit. Daher erlaube man sich, offen zu sprechen: „Das Überleben und die weitere Entwicklung einer großartigen Konzertreihe für Mannheim und die Region“ hänge vor allem von der Treue des Publikums zu den Pro Arte Konzerten ab! „Wir bitten Sie ganz herzlich, bleiben Sie uns gewogen!“, so Söll und Hotaki: „Damit es auch in Zukunft heißt: Mannheim leuchtet!“

Schumanns „Carnaval“ ist dabei

Natürlich leuchtet Mannheim auch ohne Pro Arte, könnte man anmerken, aber sicherlich gar nicht so hell. Denn zu den genannten Solisten kommt fürs Publikum auch die Möglichkeit, internationale Orchester zu hören. Etwa das Deutsche Symphonieorchester, mit dem Hahn Sibelius’ Violinkonzert spielen wird. Oder die Camerata Salzburg, mit der Grimaud einen Mozart und Beethoven gewidmeten Abend verbringen wird.

Neben der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, die Jonas Kaufmann auf einer internationalen Tour begleitet, ist auch noch die Academy of St. Martin in the Fields (mit Joshua Bell) dabei sowie das Orchestre National de Lyon (1.5.) und ein Solorezital von Pianistin Sophie Pacini mit Hochromantischem: Chopin, Liszt und Schumanns „Carnaval“. All das entschädigt sicherlich dafür, dass in der laufenden Saison Pro Arte coronabedingt nicht mehr stattfindet.

Info: Das Programm: pro-arte-konzerte-mannheim.de

Zum Thema