Kultur

Weltmusik Serap Giritli und Muhittin Temel stellen CD vor

Wiegenlieder,die Völker verbinden

Die Idee ist ebenso reizvoll wie rührend: eine ganze CD ausschließlich mit Wiegenliedern aufzunehmen. Und sich dabei nicht zu beschränken auf nur eine volksmusikalische Tradition, sondern Lieder aus unterschiedlichen Kulturen zu berücksichtigen. Gesungen werden sie in den Originalsprachen – nicht weniger als neun, bis hin zu einem Dialekt des Kurdischen, kommen da zusammen. Dazu passt das Frontbild der CD mit einem Weltraumfoto der Erdkugel. Über ihr aber thront, unübersehbar, der Mannheimer Wasserturm. Denn das Album, das den Untertitel „Lullabies Under Mannheim’s Starry Sky“ trägt, ist zugleich eine Verbeugung vor der Stadt, unter deren Himmel Menschen aus einer Vielfalt von Kulturen leben.

Auch das Künstler-Ehepaar Serap Giritli und Muhittin Kemal, beide türkischer Abstammung. Die Idee zu ihrer CD entstand aus einer privaten Einspielung von Wiegenliedern als Geburtstagsgeschenk für eine zweijährige Nichte. Deren Mutter „stammt aus Litauen und hat russische Wurzeln, ihr Vater ist Türke mit griechischen Vorfahren und einer der Großväter ist Deutscher.“ Damit war der multi-kulturelle Charakter des Unternehmens schon vorgegeben. Und brauchte für das eigentliche Plattenalbum nur noch ausgeweitet zu werden. Woran Wahl-Mannheimer mit nützlichen Tipps beteiligt waren: Studenten des Weltmusik-Ausbildungsgangs der Popakademie, an der Kemal als Dozent für orientalische Musik tätig ist.

Ehemaliger Pop-Star

Als künstlerischer Leiter des Wiegenlied-Projektes prägt er den Klang aller Stücke mit seinem Instrument, der türkischen Schoßharfe Kanun. Beim Präsentationskonzert im Mannheimer Zeughaus verbanden sich deren immer etwas Melancholisches ausstrahlende Zirptöne auf subtile Weise mit den satteren Tönen der Gitarre. Sie wurde gespielt von Cengiz Onural, aus Istanbul eingeflogen wie Sänger Bora Ebeoglu. In der Türkei ein bekannter ehemaliger Pop-Star, bildete er mit der Stimme von Sängerin Serap Giritli ein Vokal-Duo, dem nicht anzumerken war, dass es an diesem Tag seine Bühnenpremiere erlebte. Bei einer Sondervorstellung für Familien mit Kindern sollen sich die Kleinen übrigens lebhaft bemerkbar gemacht haben. Aber eben darum sind Wiegenlieder ja wohl entstanden.