Kultur

Das Interview Popstar Adel Tawil über Diskriminierung, Schicksalsschläge und sein neues Album "So schön anders"

"Wir haben alle nur eine Heimat"

Archivartikel

Adel Tawil sitzt im Büro seines Managements am Berliner Ku'damm, er ist etwas angeschlagen, aber auch in hohem Maße mitteilungsfreudig. In diesem Menschen hat sich einiges angestaut, und das muss nun raus. Die Scheidung von Ehefrau Jasmin, ein Unfall, der ihm fast das Leben gekostet hätte. Darüber spricht der Sänger, der neben Annette Humpe in Ich + Ich zum erfolgreichen Popstar wurde, im

...
Sie sehen 9% der insgesamt 4607 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema