Kultur

Kunst: Die Mathildenhöhe Darmstadt zeigt mit dem Pariser Musée d'Orsay eine fulminante Schau über Menschen und Masken

Wohnschmuck oder Kultobjekt

Archivartikel

Annika Wind

Beethoven als "Hausdenkmal", Anfang des 20. Jahrhunderts wollte man darauf als Bildungsbürger nicht verzichten. Im Salon machte sich die Maske des Komponisten schließlich sehr gut: Würdevoll schaute er von einer Gipsplatte auf die Deutschen und die hofften darauf, etwas abzubekommen vom Genie des Gezeigten. So als nehme die Anwesenheit von Beethovens Gesicht Einfluss auf die

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3588 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00