Kultur

Kunstverein Tauberbischofsheim Im Engelsaal stehen auch im zweiten Halbjahr wieder einige Hochkaräter der Kleinkunstszene auf der Bühne / Kartenvorverkauf läuft

Wortakrobatik und zauberhafte Momente

Archivartikel

Der Kunstverein Tauberbischofsheim hat im zweiten Halbjahr interessante Kabarettveranstaltungen im Programm, die bereits jetzt schon auf sehr großes Interesse stoßen.

Den Auftakt macht Werner Koczwara am Dienstag, 17. September, um 20 Uhr „Am Tag, als ein Grenzstein verrückt wurde“. Es ist das Jubiläumsprogramm: Koczwara macht seit 30 Jahren Kabarett.

Hier ein kleines Rätsel: Wo befinden Sie sich? Sie sind umgeben von irrwitzigen Regelungen, sinnlosen Gesetzen, undurchsichtigen Bestimmungen, unverständlichen Vorschriften. Wenn Ihnen dabei mulmig wird, sind Sie in einem Buch von Franz Kafka gelandet, lachen Sie dabei Tränen, in einem Kabarettprogramm von Werner Koczwara.

Seit 30 Jahren hat er großen Spaß daran, aus der deutschen Ordnung den darin enthaltenen Unfug herauszuklopfen. Koczwara zeigt: Ein realer Paragraf ist oft viel komischer als die feinste Satire. Und ein Gerichtsurteil hat oft mehr Pointen als mancher Berufskomiker. Die Deutschen sitzen auf einem humoristischen Schatz: der unfreiwilligen Komik der Justiz.

Bei Koczwara lacht man über sich selbst. Und das ist letztlich die schönste Form des Humors. Koczwaras Jubiläumsprogramm ist ein Brühwürfel aus 30 Jahren intelligentem, unterhaltsamem Humor in einem

Es folgt der Auftritt von Franziska Wanninger mit ihrem Programm „Furchtlos glücklich“ am Montag 21. Oktober, um 20 Uhr. Sie ist alles andere als eine Unbekannte. Franziska Wanninger schickt nun ihr drittes Erfolgsprogramm auf die Kabarettbühnen des Landes. In „Furchtlos glücklich“ arbeitet sich der neue Zahnarzt der Bühnenfigur nicht nur mit seinem Bohrer tief in den schmerzhaften Karieskern, sondern auch in deren Herz. Doch wer kennt das nicht – so einfach rein ins Glück, das hat noch selten einer geschafft.

Unter dem Amalgam der „Alltagsrührmichnichtanschutzfunktionen“ liegt aber doch vielleicht ungeahntes Potential. Bevor sie sich da aber richtig einlassen kann, geht’s erstmal in den Wochenendkurs „Furchtlos glücklich” einer höchst durchgeknallten Seminarleiterin.

Mit ihrer lustigen Art geht sie großen Themen mit leichtem Fuß auf die Spur. Sie changiert scheinbar ohne Mühe zwischen dem derben Grantler, dem kaputten Manager und der zarten, auf Sinnsuche reisenden Städterin.

Wanninger gelingt es mit wenigen Charakterstrichen, schwungvoll und pointiert ganze Welten zu erschaffen. In „Furchtlos glücklich“ gibt sie ganz neue Seiten preis. Sie erzählt mitreißend, singt von den Untiefen des Lebens, erschafft unvergessliche Figuren und zeigt, dass Mut immer belohnt wird. Oder was würden Sie wagen, um glücklich zu werden?

„Hut ab !” heißt es Sonntag, 10. November, um 19 Uhr . „Hut ab !” ist der gewagte Mix aus erstaunlicher und mitreißender Zauberkunst und quirliger Comedy des Zauberduos „Junge Junge!“. Eine abwechslungsreiche Show irgendwo zwischen Revue und Reisefieber, Comedy und Zauberteppich – on Tour direkt vorbei an Frau Antje aus Holland, Darth Vader und dem berühmten Glockenspiel von der schönen Kalinka.

Fragen werden gelöst, ob Flötentöne tatsächlich den Geist derartig beeinflussen, dass sich kleinste geistige Schwingungen in komplette Arien oder bekannte Opernmelodien in Magierhirnen umwandeln lassen. Was passiert, wenn Messer gezückt werden in Verbindung mit dem heimlichen Papierhütchenspiel – alles messerscharfe Statistik ? Gibt es sie wirklich, die Erinnerung, wenn magische Bücher ihre Geheimnisse preisgeben und Sie in Ihre Vergangenheit reisen?

Eine Show mit den richtigen Antworten. „Junge Junge!“ ziehen alle Register der Zauberkunst und der guten Unterhaltung.

„Junge Junge!“ – der Name steht für das (be-)zaubernde Brüderpaar Gernot und Wolfram Bohnenberger aus Reutlingen. Sie gehören zu einer neuen Generation von Künstlern, die aus Liebe zur Kunst ihre akademischen Berufe hintangestellt haben (Mediziner und Architekt). „Als Zauberkünstler geht es uns nicht darum, die Menschen durch Tricks zu täuschen, sondern vielmehr darum, sie durch Staunen über das Unglaubliche zu unterhalten und Emotionen anzusprechen“.

Für ihre außergewöhnliche Art der Zauberkunst erhielten sie neben vielen internationalen Auszeichnungen den Titel „Weltmeister der Allgemeinen Magie“ und – als erste Zauberkünstler überhaupt in Las Vegas sowie den Sarmoti-Award von Siegfried & Roy.

Alle Veranstaltungen finden im Tauberbischofsheimer Engel-Saal statt. Karten können telefonisch bei Metzgerei Partyservice Engelhard, Bahnhofstr. 9, Telefon 09341/2218, und im Friseursalon Baumann, Frankenpassage, Telefon 093412551 (jeweils montags geschlossen) oder per Email (kvtbb@gmx.de) vorbestellt werden. Karten in gedruckter Form liegen drei Wochen vor der Veranstaltung vor. Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Die Platzwahl ist frei. Weitere Informationen findet gibt es auf der Internetseite des Kunstvereins: www.kv-tbb.de.