Kultur

Klassik Händels "Messias" in der Heilig-Geist-Kirche

Zarte Bilder des Trostes

Archivartikel

Die Verherrlichung des Gottessohnes, das persönliche Bekenntnis zum auferstandenen Erlöser und die Mahnung an das eigene Sterben fließen in Händels "Messias" ein, in das erste christliche Großwerk seiner Oratorien-Epoche. Und ein weiterer, tief in der Händel-Zeit verwurzelter Grundzug drängt sich auf: Das Libretto aus Bibelzitaten mündet nach dem Willen des Autors Charles Jennens im "ewigen

...
Sie sehen 19% der insgesamt 2110 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00