Kultur

Festival Sechstes Amateurtreffen in Osnabrück

Zentrum der Blasmusik

Archivartikel

Noch bis Sonntag ist Osnabrück Zentrum der deutschen Blasmusik. Das sechste Deutsche Musikfest ist am Donnerstag eröffnet worden, die Veranstalter rechnen mit insgesamt etwa 150 000 Gästen. Mit dem Beginn des Musikertreffens seien die Veranstalter hoch zufrieden, sagte eine Sprecherin der Stadt am Freitag: „Die Konzerte sind gut besucht.“

Das Festival begann mit einem Auftritt des Blasorchesters der städtischen Musik- und Kunstschule. Zu den Gästen gehörte der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände, Paul Lehrieder, und Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU).

Festumzug durch die Stadt

Bis Sonntag kommen in der Stadt etwa 14 500 Musiker zusammen. An knapp 40 Veranstaltungsorten ist Musik zu hören. Zu den Höhepunkten gehört ein „360-Grad-Konzert“ auf dem Marktplatz, bei dem Freitagabend mit Musik- und Lasershow in 70 Minuten die Geschichte der Blasmusik erzählt werden sollte. Das Fest wird alle sechs Jahre veranstaltet, vor allem Bläsergruppen nehmen teil. Zum Abschlusskonzert mit 2000 Musikerinnen und Musikern wird am Sonntag Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erwartet, vorher gibt es einen Festumzug durch die Stadt. Nach Angaben der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände ist das Deutsche Musikfest das größte Amateurmusikfestival Deutschlands. dpa