Kultur

Sicherheit Frankfurter Buchmesse legt Konzept vor

Zwei rechte Verlage unter Beobachtung

Archivartikel

Die Frankfurter Buchmesse will rechte Verlage bei der weltgrößten Bücherschau im Oktober mit einem neuen Sicherheitskonzept besser kontrollieren. Diese sollen dazu in einer Ecke einer Halle untergebracht werden, sagte Buchmesse-Sprecherin Katja Böhne gestern in Frankfurt.

Bisher hätten sich allerdings nur zwei Verlage aus dem rechten Spektrum – Manuscriptum und Junge Freiheit –

...

Sie sehen 26% der insgesamt 1493 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00