Kultur

Kunst Heide Hinrichs wärmt das Gebäude des Heidelberger Kunstvereins mit Wolldecken und hinterfragt Räume und ihre Umgebung

Zwischen Exil und Erinnerung, Skulptur und Sprache

Archivartikel

Offen, klar, leer - der freie Blick durch die Fenster öffnet völlig neue Perspektiven: auf den Garten des Kurpfälzischen Museums oder auf eine Wand mit rostigen Spuren. Die Künstlerin Heide Hinrichs hat den Heidelberger Kunstverein mit einfachen Handgriffen so weit verändert, wie es seine postmoderne Architektur überhaupt zulässt. Denn ihre Ausstellung "Echos" beschäftigt sich mit dem Raum und

...
Sie sehen 25% der insgesamt 1664 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00