Ladenburg

Ladenburg 14. Jugendkart-Slalom der Motorsportler auf Isover-Parkplatz

Achtjähriger Maximilian beweist sein Talent

Archivartikel

Maximilian Behr ist mit seinen acht Jahren der jüngste von derzeit sechs jungen Aktiven beim Ladenburger Motor-Sport-Club (MSC) Dr. Carl Benz. Dass auch er ein großes Talent ist, zeigte sich beim 8. Lauf zur Nordbadischen Meisterschaft im Jugendkart-Slalom. Für Maximilian und seine Teamkameraden war es ein Heimspiel: Der Rundkurs war mit Pylonen auf dem Parkplatz der Firma Isover im Industriegebiet am Neckarkanalhafen der Römerstadt abgesteckt. Und die Ergebnisse konnten sich sehen lassen.

So fuhr Maximilian unter 20 Startern in seiner Altersklasse auf den fünften Platz. „Die Geschicklichkeit, die man braucht, um die Strecke zu bewältigen, macht mir am meisten Spaß“, sagt der Grundschüler aus dem Mannheim-Käfertaler Stadtteil Im Rott. Seit zwei Jahren gehört er zum MSC und absolvierte sein zweites von insgesamt bereits 14 Benedikt-Kolz-Gedächtnisslaloms in Ladenburg. Sein Traum: Später einmal in eine höhere Fahrklasse aufzusteigen. „Er macht das für sein Alter sehr gut und hat sich mit dem Ergebnis bei diesem Heimlauf in der Gesamtwertung der ADAC-Meisterschaften verbessert“, sagt sein Vater Thomas, der als Betreuer immer dabei ist.

Lob von Bürgermeister Schmutz

Auch die anderen MSC-Fahrer durften zufrieden sein – vor allem, weil alles reibungslos ablief, denn die Sicherheit stand wie immer im Vordergrund: Carlos Zeiss wurde Dritter von 16 Startern in seiner Altersklasse. Nils Brummer belegte einen vierten Platz. Julian Betz (K2) belegte den elften Platz unter 20 Startern, und Stefan Gajanovic wurde Elfter bei 16 Mitbewerbern. In seinem ersten Rennen erreichte Jan Sitner Platz 18 unter 20 Startern. Die Mannschaft um das Team des Jugendkartleiters Hartmut Schlüse wurde insgesamt Fünfter.

„Die Leistungen der Kinder sind ganz famos: Dem MSC ist für die Initiative und den Aufwand, der hier getrieben wird, zu danken“, sagte Bürgermeister Stefan Schmutz, der sich vor Ort von MSC-Chef Klaus Kurz ins Bild setzen ließ. Schließlich habe Ladenburg, so Schmutz, durch seinen früheren Ehrenbürger Carl Benz Bezug zum Motorsport. Diese Tradition halte die MSC-Veranstaltung hoch und werde von der Firma Isover in ebenso dankenswerter Weise ermöglicht. Dem konnte sich Jugendkart-Chef Schlüse nur anschließen. Der Hauptorganisator würdigte außerdem das unerlässliche Engagement aller Helfer, „ohne die eine solche Veranstaltung gar nicht durchzuführen wäre“. pj