Ladenburg

Ladenburg Mitglieder des Kunstvereins zeigen sich „reduziert“

„Allenfalls noch etwas Rouge aufgelegt“

Der Kunstverein Ladenburg (KVL) hat „reduziert“. Doch keine Bange: Dies bedeutet nicht, dass eine verringerte Aktivität droht. Vielmehr lautet so der Titel der jüngsten Mitgliederausstellung. Im Foyer des Domhofs sind bis einschließlich Sonntag, 15. Dezember, jeweils freitags bis sonntags, Malerei, Objekte und Fotografie zu sehen. Das diesjährige Motto „reduziert“ steht für eine in mehrerer Hinsicht einfachere Form der künstlerischen Darstellung, was oft die Aussage eines Werks durchaus vertieft.

Ein anschauliches Beispiel dafür, dass weniger manchmal mehr ist: Die Coverversionen von Welthits, die Sängerin Silvia Brown und Gitarrist Wolfgang Schüßler bei der Vernissage darboten. Das Duo aus Mannheim reduzierte quasi die Materialien, denn es interpretierte unter anderem mit „Blueberry Hill“ einen Song, der noch vor der berühmten Fassung von Fats Domino und Band im klangfarbenreichen Orchestergewand veröffentlicht worden war. Für dieses gelungene „Unplugged“-Kunststückchen hörten die beiden Musikkünstler kräftigen Applaus.

Dagegen hat Klaus Grögerchen reduziert, indem er Farbe wegließ: Seine naturalistische Zeichnung „Nasendoktorfisch“, die nur wie eine Karikatur wirkt, hat er mit Graphitaquarellstift in Schwarzweiß angefertigt. Dabei ist das Schuppenkleid dieses Flossentiers in Wirklichkeit bunt. „Ich habe allenfalls noch etwas Rouge aufgelegt“, erklärt der ausstellende Künstler und KVL-Vizechef schmunzelnd. Die einzige kräftige Farbe im Umfeld dieses Werks ist der rote Punkt am Namensschild, der anzeigt: Verkauft. Das verwundert viele Betrachter kaum: Kennt man Grögerchen doch auch als Dozent für Malen in Aquarell und Acryl an der Volkshochschule (VHS) Ladenburg-Ilvesheim. Seit drei Jahren unterrichtet er Zeichnen. Bei der Ausstellung zeigt er sich auch darin als Könner.

Ganz genauso übrigens, wie alle weiteren „reduziert“-Künstler, nämlich Dinara Daniel, Maren Giljohann, Ingrid Gromer, Dagmar Heinemann, Traudel Israng, joeKa, Cornelia Komor, Marion Lutz, Gizella Marosan-Lindig, Sandra Obel, Peter Schmidt-Grüne, Silvia Schweitzer-Grützmacher, Silke Steinert, Birgit Ulmer, Peter Walzel und Cornelius Zapf. „Herausgekommen ist eine attraktive Ausstellung, die eher opulent als reduziert wirkt“, findet KVL-Vorsitzende Wiebke Hünermann-Neuert. Alle Werke seien „ausdrucksstark und jedes für sich spannend“. Die KVL-Mitgliederschau im Domhof (Hauptstraße 9) ist freitags von 14 bis 18 sowie samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. pj

Zum Thema