Ladenburg

Ladenburg

Arbeitskreise sollen Verein gründen

Archivartikel

Die neue kommunale Haushaltsrechnung, die 2020 auch in Ladenburg eingeführt wird, betrifft auch die ehrenamtliche „ZukunftswerkStadt“: Aufgrund der Umstellung auf das neue Haushaltsrecht habe man den Arbeitskreisen (AK) empfohlen, sich die Rechtsform eines Vereins zu geben, um die finanzielle Unterstützung wie bisher zu ermöglichen. Dadurch solle jeder Arbeitskreis autark wirtschaften können. Dies teilte Bürgermeister Stefan Schmutz in der jüngsten Ratssitzung auf Nachfrage von Stadtrat Karl-Martin Hoffmann (CDU) mit. Dieser sei von verunsicherten Aktiven angesprochen worden. „Die Arbeitskreise sollen nicht im Regen stehen bleiben“, betonte Schmutz. Die Gruppen der 2001 noch unter Bürgermeister Rainer Ziegler gegründeten „ZukunftswerkStadt“ kümmern sich ehrenamtlich unter anderem um Schulkinder, Senioren, Barrierefreiheit, Stadtmarketing und die bürgerschaftliche Frühjahrsputzaktion. Den Vorteil ihres projektbezogenen Engagements sehen viele gerade darin, dass es keine Vereinsregularien gibt. pj