Ladenburg

Ladenburg Lesung mit Carolin Callies und Kristin Wolz

Bücherfreude an der Bachstation

Archivartikel

Es ist weit mehr als das bescheiden so angekündigte Trostpflaster für die Corona-bedingte Absage der diesjährigen Literaturtage „vielerorts“: Mit den Ladenburger Autorinnen Carolin Callies und Kristin Wolz geben nämlich zwei Hochkaräterinnen am Freitag, 17. Juli, um 19.30 Uhr eine gemeinsame Lesung vor maximal 30 Zuhörern im Grünen: Die „vielerorts“-Mitorganisatorinnen stellen ihre jüngsten Werke vor. Das verspricht Bücherfreuden auf der Bachstation an der Heidelberger Straße.

Auszeichnung vom Land

Wolz, in der Region auch als Vorsitzende des Literarischen Zentrums „Die Räuber ’77“ und bisher vor allem als Lyrikerin bekannt, liest aus ihrem Romandebüt „Geranien für den König“, das die MM-Kulturredaktion bereits ausführlich besprochen hat. Lyrikerin Callies präsentiert ihren Gedichtband „schatullen & bredouillen“, der in diesem Jahr für den Clemens-Brentano-Preis der Stadt Heidelberg nominiert war. Die Dichterin öffnet in ihrem zweiten Gedichtband Räume und Landschaften oder Beziehungskisten. Mit „fünf sinne & nur ein besteckkasten“ legte sie 2015 ihren ersten Gedichtband vor, für den sie mit dem Thaddäus-Troll-Preis und dem Jahresstipendium für Literatur des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.

Pianist Christian Kurtzahn begleitet die Lesung musikalisch. Die Bachstation bietet unter den gegenwärtigen Hygiene-Vorschriften Platz für 30 Personen. Es sollte möglichst ein eigener Klappstuhl oder eine Picknickdecke mitgebracht werden. Auf Abstand wird geachtet. Ab 19 Uhr ist Einlass. Der Eintritt ist frei. Platzbuchung nur an der Abendkasse. 

Zum Thema