Ladenburg

Ladenburg Firma Heid sponsert 1. Internationales Filmfestival

„Das wird eine großartige Sache“

Die Firma Heid Heizungs- und Sanitärtechnik unterstützt das 1. Internationale Filmfestival Ladenburg mit 500 Euro. Wie berichtet, findet es von Freitag, 20. Juli, bis Montag, 23. Juli, im Domhof, Jugendzentrum „Kiste“ und evangelischen Gemeindehaus statt. Namhafte Filmmacher und Künstler haben Beiträge eingereicht. „Ich bin gespannt auf die Dokumentationen: Das muss für jeden interessant sein, wie die Situation in Afghanistan tatsächlich ist“, sagt Jürgen Breusch als einer der Seniorchefs des Sponsors.

Heid-Juniorchef Eiko Breusch erachtet das Thema der Festival-Premiere „Sicherheit in Afghanistan“ auch für junge Leute als interessant: „Man weiß doch zu wenig über Hintergründe von Flucht.“ Als Beirat des Fördervereins, der für das Festival Spenden sammelt, hofft Altbürgermeister Rainer Ziegler, dass „das Beispiel der Firma Heid Nachahmer findet“. Denn das Festival finanziere sich rein auf Spendenbasis. Ziegler betont, dass Bürgermeister Stefan Schmutz dem Festivalleiter zwar das Büro der früheren Stadtinformation zur Verfügung stelle, Hassan Hazeri jedoch keinen Euro für seine Tätigkeit als Festivalleiter bekomme. „Er macht das ehrenamtlich“, sagte Ziegler.

„Es ist mein großer Wunsch, etwas für meine neue Heimat Deutschland zu machen“, erklärt der Filmmacher und Dozent Nazeri. In Afghanistan sah er sich aufgrund seiner Arbeit Repressalien ausgesetzt. 2013 kam er nach Ladenburg, lebt heute in Mannheim, arbeitet in Landau. Sein Flüchtlingsstatus ist der eines politisch Verfolgten. Ziegler ist sicher: „Das Festival wird eine großartige Sache.“ Die Menschen sollten „vor dem politischen Thema nicht zu viel Respekt haben, sondern Neugier zeigen“. pj