Ladenburg

Ladenburg Mehrere Straßenabschnitte betroffen / Bauamt sucht fieberhaft nach dem Fehler / Stadtbaumeister meldet ersten Erfolg

Defekte Beleuchtung in der Altstadt gibt Rätsel auf

Dunkelheit sorgt in der Ladenburger Altstadt für Aufregung. Diesmal ist es allerdings nicht der Rotstift der Stadt, der die Lichter ausgehen lässt. Vielmehr handelt es sich um ein technisches Problem, wie es aus dem Rathaus heißt.

Auf einer privaten Facebookseite war Anfang der Woche zu lesen, dass die nächtliche Straßenbeleuchtung in der Ladenburger Innenstadt ausgefallen sei. „Betroffen war das Gebiet innerhalb Neuer Anlage, Zehntstraße, Hauptstraße bis Höhe Einkaufsmarkt NKD, Mühlgasse und Wormser Straße.“ So hat es Jörg Boguslawski beobachtet. Tags darauf gab es erneut eine Störung. „Dann brannten die Lampen plötzlich wieder“, berichtet der Leser auf Anfrage.

Wie Stadtbaumeister André Rehmsmeier am Donnerstag bestätigte, sind mehrere Straßenabschnitte in der Altstadt immer noch betroffen: In Rheingaustraße, Zwingertgasse und Jesuitengasse waren die Elektriker des Bauhofs Ladenburg dieser Tage dabei, die Ursache der Stromausfälle in den Straßen der Altstadt zu lokalisieren und die Schäden zu beheben. Dazu seien auch Ortungsfahrzeuge des Energieversorgers und Netzbetreibers EnBW notwendig, die jedoch erst in den kommenden Tagen zur Verfügung stünden.

Unterdessen fielen gestern tagsüber leuchtende Laternen in der Altstadt auf. Mitarbeiter der Stadt waren am Werk, um dem Fehler auf den Grund zu gehen. „Wir haben einen ersten Kabelschaden geortet“, sagte Rehmsmeier am Nachmittag. Ein weiterer wird noch gesucht.