Ladenburg

Ladenburg Wellenförmige Rundstrecke wird bei Eröffnung begeistert aufgenommen

„Der Parcours macht Spaß und ist mit dem Rad gut befahrbar“

Archivartikel

„Ich find’s echt cool, dass es das jetzt gibt“, sagt Milo Marianovic. Der 13-jährige Ladenburger ist begeisterter Skater und freut sich deshalb über die Eröffnung der Pumptrack-Anlage in seiner Heimatstadt. Die wellenförmig angelegte und asphaltierte Sportbahn am Skatepark hinter dem Römerstadion eignet sich für nahezu alles, was sich ohne Motor zum Rollen bringen lässt. „Der Parcours macht Spaß und ist mit dem Rad gut befahrbar“, findet auch der 14-jährige Felix Beermann.

Er und sein 16-jähriger Kumpel André Keil aus Ladenburg haben Vergleichsmöglichkeiten: Sie kennen bereits eine solche Anlage aus Mannheim und gehören hier in der Römerstadt zu den ersten Nutzern. Dass sie mit dem neuen Angebot offenbar zufrieden sind, freut Bürgermeister Stefan Schmutz: „Der in Rekordzeit umgesetzte Pumptrack geht auf eine Initiative der Kinder und Jugendlichen aus Ladenburg zurück, und wir haben uns diesem Wunsch nicht verschlossen“, sagt der Verwaltungschef bei der offiziellen Eröffnung am Freitagnachmittag.

Die Kosten von insgesamt 50000 Euro tragen jeweils hälftig die Stadt Ladenburg und Spender. „Mit dem Einwerben der Spendensumme von rund 25 000 Euro hat sich der Jugendgemeinderat in den letzten zwölf bis 14 Monaten beschäftigt“, würdigte Schmutz dieses besondere Engagement der jungen Leute.

Weitere Aufwertung

„Das wird der neue Hotspot für Junge und Junggebliebene, und deshalb wollen wir den Bereich weiter aufwerten“, kündigt Schmutz an. Er nennt Sonnenschutz und Möblierung. Zur noch nicht endgültigen Grüngestaltung heißt es, dass unter anderem auch ein vom Pflanzenhandel Huben gestifteter Baum zu platzieren sei. „Es ist total schön, dass die Pumptrack so schnell aufgebaut wurde“, sagt Jule Walz. Die Vorsitzende des Jugendgemeinderats (JGR) ist mit ihrem Ratskollegen Mohammad Radi Khalouf zur Eröffnung des Gemeinschaftsprojekts gekommen und durchschneidet mit Schüler Jan Rehmsmeier feierlich das rote Band. Unternehmer Salih Kücükakyüz vertritt den Kreis der Spender. Dazu gehören auch großzügige Besucher der Kunstauktion des Mannheimer Ehrenbürgers und Künstlers Manfred Fuchs in der Ladenburger Galerie Hollinger, Josef Schnell GmbH, Ingenieurbüro E. Schulz, Radsportclub Ladenburg und Staatliche Toto-Lotto-Gesellschaft.

Schriftzug zeigt Spender

„Alle Spender werden bald mit einem Schriftzug in der Steilkurve der Pumptrack verewigt“, sagt Schmutz. Es sind noch weitere Arbeiten geplant. Wie der „MM“ im Sommer berichtet hatte, gibt es Mängel an den Skatebahnen. „Eine Auffrischung ist erforderlich, und wir versuchen das noch in diesem Jahr zu ermöglichen“, so Schmutz.

Dass dies notwendig ist, bestätigt Skater Milo: „Die Halfpipe ist auf jeden Fall geil, aber da stehen Schrauben ´raus, und auch die Ramps müsste man erneuern“, erklärt der 13-Jährige. Er freut sich, dass Projektleiter Dominik Alt vom Jugendzentrum „Kiste“ bereits auf der Anlage Ideen gesammelt hat.

Zum Thema