Ladenburg

Ladenburg Adventskalender-Chor der Neugasse 6 stiftet 800 Euro

Der Welle ein Stück näher

Archivartikel

Der Jugendgemeinderat (JGR) sammelt weitere Spenden für den Bau eines Pumptracks. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Rundstrecke mit wellenförmigem Belag, die am Skateplatz hinter dem Römerstadion entstehen soll. Die geplante Sportanlage eignet sich für alles, was rollt: BMX, Skateboards, Longboards, Scooter, Laufräder, Inline Skates und sogar Einräder oder Rollstühle. Der Gemeinderat gab dafür bereits grünes Licht unter der Bedingung, dass die Hälfte der Investition in Gesamthöhe von 60 000 Euro durch Spenden finanziert wird.

„Es fehlen noch 11 000 Euro“, erklärt der JGR-Vorsitzende Fabian Steigerwald. Das heißt: 19 000 Euro haben die Jugendvertreter bereits zusammenbekommen. Dass das aller Ehren und Unterstützung wert ist, fand ein Freundeskreis um die Ladenburger Hausgemeinschaft Neugasse 6. Dort fand bereits zum fünften Mal anlässlich des Lebendigen Adventskalenders in der Stadt ein gemeinsames Benefizsingen statt.

Schon 3000 Euro gesammelt

Als Leiter des Spontanchors „Quodlibet“ stimmt Jürgen Frank seine begeisterten Sänger aus Ladenburg jedes Mal auf ein anderes Pflanzenmotto ein. Rund 3000 Euro kamen so in den vergangenen Jahren schon zusammen, wie Andrea Schieder als Gastgeberin beim Fototermin vor dem Jugendzentrum „Kiste“ berichtete. Von diesen stimmungsvollen Auftritten profitierten schon verschiedene soziale und kulturelle Einrichtungen in der Stadt, was Petra Erl vom ökumenischen Adventskalender-Team als hocherfreulich bezeichnete. Diesmal stellten die Veranstalter den Erlös in Höhe von 800 Euro also der Pumptrack-Initiative des Jugendgemeinderats zur Verfügung. Den symbolischen Spendenscheck nahm Steigerwald zusammen mit Jasmin Moschir, Beran Coskun, Mohammad Radi Khalouf und Firat Günes vom JGR sowie der städtischen Sozialpädagogin Kerstin Pott entgegen. „Auf dem Rundkurs, für den wir die Spendenaktion ins Leben gerufen haben, lassen sich neben Ausdauer auch motorische und koordinative Fähigkeiten trainieren“, erklärte Steigerwald. Durch geringe Gewichtsverlagerung sowie gezielte Zieh- und Drückbewegungen (Pumpen) werde auf der Rundstrecke Geschwindigkeit aufgebaut. Im gemeinsam verfassten JGR-Pressetext heißt es: „Wir finden, dass der Pumptrack eine soziale und generationenübergreifende Aktion ist, die die Gemeinschaft unter den Jugendlichen stärkt und eine zusätzliche Attraktion in Ladenburg schafft.“ pj