Ladenburg

Ladenburg Technischer Ausschuss tagt am Mittwoch

Diakonie plant Heim

Der Technische Ausschuss (TA) des Ladenburger Gemeinderats tritt am Mittwoch, 6. November, um 18 Uhr im Sitzungszimmer des Rathauses zusammen. Auf der Tagesordnung des öffentlichen Teils der Sitzung steht unter anderem auch das Thema „Grillen auf der Fährwiese“. Es gibt dazu keine Informationsvorlage, doch ist davon auszugehen, dass die Verwaltung die Bilanz der vergangenen Saison zieht und Ausblick hält.

Im Frühjahr hatte Bürgermeister Stefan Schmutz vor dem Hintergrund des steigenden Müllaufkommens in Ladenburg angekündigt, „die Entwicklung auf dem Grillplatz genau zu beobachten“. Ab Ende Juni war das Grillen aufgrund der Brandgefahr in Folge der Trockenheit nach Absprache mit der Feuerwehr lange verboten. Weitere Themen im TA: Zu insgesamt drei Bauanträgen zählt das geplante Wohnheim für Menschen mit Behinderung im Neubaugebiet Nordstadt-Kurzgewann. Wie der „MM“ berichtete, plant dort, im Neugraben nahe des neuen Verkehrskreisels, die Johannes-Diakonie Mosbach eine Wohnstätte zu errichten.

Änderungswünsche der Besitzer

Sieben Reihenhäuser in der Straße „An der Leimhütte“ sind ebenfalls Gegenstand der Beratungen: Im Zuge des Verkaufs dieser Häuser im Neubaugebiet östlich der Benzstraße haben sich Änderungswünsche seitens der künftigen Eigentümer ergeben: Wie die Verwaltung mitteilt, sollen die Reihenhäuser zusätzlich unterkellert werden.

„Die vorliegende Planung entspricht den Zielen des künftigen Bebauungsplans“, heißt es zustimmend in der Beschlussvorlage. Dagegen empfiehlt die Verwaltung, die Aufstockung eines bestehenden Wohngebäudes in der Wichernstraße abzulehnen. Außerdem auf der Agenda: In der Astrid-Lindgren-Grundschule, die derzeit erweitert wird, sind Sanitärarbeiten zu vergeben. pj

Zum Thema