Ladenburg

Ladenburg Laut Mitteilung der Stadt gibt das Christlicher Bürgerhospitalfonds die Einrichtung ab / Erster Spatenstich im Juni 1989

Die Johanniter kaufen das Pflegeheim am Waldpark

Archivartikel

Der Christliche Bürgerhospitalfonds der Stadt Ladenburg verkauft das Alten- und Pflegeheim Haus am Waldpark an die Johanniter Seniorenhäuser GmbH. Das hat die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Demnach haben sich die beiden Vertragspartner „nach mehreren Verhandlungsrunden über eine nachhaltige Zukunft des Alten- und Pflegeheims Haus am Waldpark verständigt“. Die Johanniter Seniorenhäuser GmbH versichert, dass die Einrichtung in den kommenden Jahren gemäß der Heimbauverordnung umfassend saniert und baulich erweitert wird, so die Pressemitteilung. Einer Bauvoranfrage hat der Technische Ausschuss des Gemeinderats bereits zugestimmt (wir haben berichtet).

Wichtige soziale Einrichtung

Ladenburgs Bürgermeister Stefan Schmutz begrüßt den Besitzerwechsel: „Das Haus am Waldpark ist eine wichtige soziale Einrichtung für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Mit der getroffenen Einigung ist eine wichtige Hürde genommen, die Einrichtung in eine gute Zukunft zu führen. Ich freue mich, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem derzeitigen Träger, der seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner für die Stadtverwaltung ist, weiter fortführen können.“

Laut Pressemitteilung steht die Einigung noch unter Vorbehalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden sowie der noch ausstehenden Genehmigung des Bauantrages. In beiden Fällen rechnen die Parteien jedoch fest mit einer Zustimmung. Über den Verkaufspreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Bereits im Dezember 1980 hatte die AWO erstmals der Stadt ihr Interesse an einer Betriebsträgerschaft für ein Alten- und Pflegeheim mitgeteilt. Während einer Bürgerversammlung im Oktober 1986 votierte eine klare Mehrheit für einen Standort am Waldpark. Anfang Oktober 1987 wurden Entwürfe vorgestellt. Wenige Wochen später gründete sich ein Förderverein für das künftige Pflegeheim, an dessen Spitze der Elektromeister Josef Salinger stand. Als Heimträger kristallisierte sich die Johanniter-Unfallhilfe heraus. Im April 1988 nannte Bürgermeister Reinhold Schulz erste Kostenschätzungen: zehn Millionen Mark.

Im Juni 1989 erfolgt der erste Spatenstich; im Mai 1990 wird Richtfest gefeiert. Am 13. März 1991 entscheidet der Gemeinderat über den Namen des Altenpflegeheims in der Trajanstraße: Haus am Waldpark soll es heißen. Am 25. April wird die Einrichtung eröffnet. In seiner Rede betont Bürgermeister Schulz, dass mit dem Altenpflegeheim auch Brücken geschlagen würden „zwischen den Generationen, zwischen diesem Heim und der Stadt“.