Ladenburg

Ladenburg Grundschüler zeigen mit Kunst „Was mir hier gefällt“

Die Stadt mit den Augen der Kinder sehen

Archivartikel

Der Hexenturm lacht, der Wasserturm zeigt sich mit Ringelmuster, und die Römerstadt bei Nacht hat auch ihre Reize: All das und noch etliches mehr drücken kleine Kunstwerke von über 220 Kindern aller zweiten bis vierten Klassen der Dalberg-Grundschule aus. Unter dem Motto „Unser schönes Ladenburg: Was mir hier gefällt“ sind jeweils in Gemeinschaftsarbeit ganz erstaunliche Gemälde, Pappkunstwerke, Fotos und Collagen entstanden. „Das haben sie toll gemacht, die Kinder“, findet Tobias Hahn bei der Eröffnung der Ausstellung im Domhof-Foyer und lobt die „super Idee“ der Lehrerinnen.

„Unsere Tochter Luise war total begeistert“, freut sich der Vater einer Schülerin über den kreativen Heimat- und Sachunterricht. Ihre ganze Klasse sei durch die Stadt marschiert, habe Fotos gemacht und die Motive dann gemeinsam künstlerisch umgesetzt. So entstand auch „Ladenburgs Gesichter“, eine Sammlung von markanten Gebäudeansichten, die das Antlitz der Stadt ausmachen.

Man könnte sagen: Diese Herangehensweise schafft bei den Mädchen und Jungen Bewusstsein für ihre unmittelbare Umgebung. So drückt eine Klasse mit mehreren Pappmodellen Ideen zu einem „Wunsch-Schulhof“ mit Baumhaus aus. Einige ausgewählte Themen des künstlerischen Konzepts setzte die Musik-AG von Martina Bender mit einer witzigen Performance gelungen um. Eltern und Mitschüler belohnten unter anderem den „Tanz der Ladenburger Türme“ mit viel Beifall.

So ein Erfolg muss gefeiert werden: Elternbeirat und Schulförderverein hielten Getränke und Süßigkeiten für alle bereit. Es gab Blumen für die federführenden Lehrerinnen Ulla Völkel, Claudia Tzschachel, Sybille Schupp, Maxi Müller und die auch als Deutsche Meisterin über 400 Meter bekannte Nadine Gonska. Die Arbeiten sind nur bei Veranstaltungen im Domhof zu sehen. pj