Ladenburg

Ladenburg Stadtbibliothek passt Öffnungszeiten ab 15. April ihren Nutzern an / Neue Imagebroschüre informiert über Angebote

Donnerstags darf bald früher gelesen werden

Ab 15. April ändert die Stadtbibliothek Ladenburg ihre Öffnungszeiten. Das hat Leiterin Antje Kietzmann gestern bei einem Pressegespräch in der Einrichtung mitgeteilt. Die Zeiten werden an die veränderte Nachfrage angepasst, wie sie erklärte. Die für Berufstätige wichtige Öffnung an Samstagen bleibt in vollem Umfang bestehen.

Seit Berufstätige die Bücherei samstags nutzen können, werden die Abendstunden unter der Woche deutlich weniger genutzt, wie Kietzmann erläutert. Dagegen steige aber die Nachfrage nach früheren Öffnungszeiten vor allem bei Schülern. Diese würden die Bibliothek gerne öfter zum Lernen nutzen. Deshalb öffnet sie künftig auch donnerstags bereits um 14 Uhr. Martin Schaub, der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek, hofft auf eine noch engere Zusammenarbeit mit den Schulen, um in Zukunft auch mittwochs öffnen zu können. Die Änderung der Öffnungszeiten hat nach Angaben von Kietzmann keine Mehrstunden zur Folge. Vielmehr gebe es nur eine Verlagerung. Deshalb schließt die Bibliothek montags und donnerstags künftig eine Stunde früher und öffnet dafür am Donnerstag bereits um 14 Uhr.

Infos auf 20 Seiten

Auch mit einer neuen Broschüre arbeitet die Einrichtung an ihrem Image. Der Grafiker Matthias Weber hat die Druckschrift ehrenamtlich gestaltet, der Förderverein finanziert sie. Das 20-seitige Heftchen im Din-A-5-Format stellt die Arbeits- und Aufgabenbereiche der Bibliothek dar und wirft einen Blick in deren Zukunft, wie es Kietzmann formulierte: „Die Stadtbibliothek ist eine bewegte und bunte Einrichtung, die nie stehenbleibt.“

Der Förderverein der Bibliothek hat ein Jahresbudget von 8 800 Euro. Dieses speist sich aus Mitgliedsbeiträgen und dem Erlös zweier großer Bücherflohmärkten. In diesem Jahr möchte der Verein das Geld hauptsächlich in Reiseliteratur investieren. Dort sollen vor allem die Reiseführer aufgestockt werden, die inhaltlich schnell veralten. In der Urlaubszeit sei man häufig nicht in der Lage, die große Nachfrage zu bedienen, wie die Leiterin der Stadtbibliothek Ladenburg erläutert. Zu Gerüchten, wonach sie die Stadt verlassen wolle, äußerte sie sich auf Nachfrage nicht.

Bereits zu Beginn des Jahres hat die Stadt die Gebühren leicht erhöht. Der Jahresausweis kostet jetzt 18 Euro (bisher 15), die Metropol-Card ist für 24 Euro (bisher 20 Euro) erhältlich. Mit dem örtlichen Ausweis können die Inhaber zwölf Monate lang aus dem großen Angebot an Büchern, CDs, DVDs, Zeitungen, Zeitschriften und Spielen auswählen und digitale Medien wie eBooks, eAudios, ePapers und eVideos über die Onleihe-Plattform metropolbib.de ausleihen. Die Metropol-Card eröffnet darüber hinaus den Zugang zu Büchern und anderen analogen Medien aus 33 weiteren öffentlichen Bibliotheken der Metropolregion Rhein-Neckar.

Neu ist der Schnupper-Ausweis der Stadtbibliothek Ladenburg: Sieben Tage lang können einheimische und auswärtige Besucher damit für fünf Euro das komplette Medienangebot nutzen.