Ladenburg

Ladenburg: Manfred Scherer schreibt Biographie über Emil G. Maul

Ein Leben für die Kunst

Archivartikel

Die Baskenmütze auf dem Kopf ist so etwas wie sein Markenzeichen: Der in Ladenburg lebende Künstler Emil G. Maul wirkt immer ein wenig wie ein Franzose, obwohl er aus der Pfalz stammt. Die Sozialarbeiterin Inge Sieberth spricht ihn bei einer Kunstreise 1977 in die Provence deshalb sogar liebevoll mit "Monsieur" an. Eine Ansprache, in der sich Respekt, Liebe und Zuneigung zugleich ausdrückt. So

...
Sie sehen 19% der insgesamt 2148 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00