Ladenburg

Ladenburg Gespräch über 25 Jahre Stadtkapelle

„Eine wichtige kulturelle Einrichtung“

Archivartikel

2018 feiert die Ladenburger Stadtkapelle ihr 25-jähriges Bestehen. Wir sprachen darüber mit Helmut Baumer, der sie seit ihrer Gründung leitet.

Herr Baumer, welche Bedeutung hat die Stadtkapelle für Ladenburg?

Helmut Baumer: Sie ist eine wichtige kulturelle Einrichtung. Das erste Konzert fand am 16. April 1994 statt, seither weitere 24. Die Gründung war übrigens ein Wunsch der Stadt. Getragen wird sie von einem eigenständigen Verein, der sich durch Mitgliedsbeiträge und Eintrittsgelder finanziert. Die Stadtkapelle bildet nicht selbst aus, sondern holt ihren Nachwuchs aus der Musikschule.

Funktioniert das nach auch heute noch gut?

Baumer: Ja, das kann man sagen. Aber die Leute sind nicht mehr so bereit, sich in Vereinen zu engagieren.

Wie sehen Sie die Zukunft der Stadtkapelle?

Baumer: Die sehe ich positiv, weil die gespielte Literatur immer den Bedürfnissen von jungen Musikern angepasst wird.

Sie sind der Stadtkapelle seit ihrer Gründung bekanntermaßen eng verbunden.

Baumer: Ich habe sie mit aufgebaut und leite sie seit der Gründung. Ich wurde gewählt, weil ich damals auch schon in der Musikschule tätig war, deren Leitung ich mittlerweile ebenfalls übernommen habe.

Wie feiern Sie das Jubiläum?

Baumer: Mit dem abwechslungsreichen Konzert „25 Jahre Vielfalt“ am 12. Mai um 19.30 Uhr in der Lobdengauhalle. Wie spielen einige Stücke, die bei vergangenen Konzerten besonders gut ankamen, und auch neue. Zudem veranstalten wir am 7. Juli im Antoniushof in der Färbergasse erstmals ein Sommerfest.