Ladenburg

Ladenburg Schwedin Cajsa Sjögren begeistert vom Ringerturnier

„Einfach klasse in dieser wunderschönen Stadt“

„Wir lieben die Ladies Open“, sagt Cajsa Sjögren aus Schweden über das Internationale Mädchen- und Frauenturnier der Römerstadt-Ringer. Die junge Schwedin kämpfte vor über zehn Jahren selbst auf den Matten in der Lobdengau-Halle. Heute ist sie Coach und war diesmal als Leiterin einer großen Delegation zu Gast beim Ladenburger Athletik-Sport-Verein (ASV), der für männliche Teilnehmer auch den Römer-Cup anbot. Neben 31 schwedischen Ringerinnen zwischen sechs und 17 Jahren waren ebenso viele Eltern und Betreuer am Samstagmorgen mit dem Reisebus angekommen und am Sonntagabend wieder abgefahren.

Teilnehmer aus ganz Europa

„Dass hier unsere Kadetten-Teilnehmerin der Europameisterschaften ebenso wie Anfängerinnen wichtige Erfahrungen sammeln können, macht dieses Turnier so attraktiv“, erklärt Sjögrens Trainerkollegin Cornelia Kronvall. Der Trip in den deutschen Südwesten, wo der ASV seit vielen Jahren das größte Nachwuchsturnier Deutschlands durchführt, sei für die Teilnehmer aufregend. „Es ist einfach klasse hier in dieser wunderschönen kleinen Stadt“, sagt Sjögren, zumal ihr „HBG Wrestling-Team“ aus der südschwedischen Küstenstadt Helsingborg viele erste Plätze belegte und den Ladies-Pokal gewann.

Auch Ringerinnen und Ringer aus Dänemark, Norwegen, Niederlande, Schweiz, Georgien, Bulgarien sowie dem ganzen Bundesgebiet begrüßte ASV-Ringermanager und Hauptorganisator Herbert Maier in Ladenburg. „Ich fand es beschämend, dass lediglich Bernd Garbaczock vom Gemeinderat zur Eröffnung am Samstag erschienen ist“, sagte Maier. Dabei hätten die Ladenburger Gastronomen sicher von dieser Großveranstaltung profitiert, da viele Ringer zwei oder drei Tage in Ladenburg verbracht hätten.

4. Platz für ASV-Jugend

Doch auch ohne weitere symbolische Unterstützung aus dem kommunalpolitischen Raum sei dem ASV seitens vieler Teilnehmer eine hervorragende Ausrichtung bescheinigt worden, so Maier. Und unter über 100 Vereinen hätten ASV-Jugendliche den vierten Platz in der Mannschaftswertung erreicht. Im einzelnen konnten Alexander Riefling und Adam Daschaew Klassensiege für sich entscheiden. Adam Daschaew punktete sogar den amtierenden Deutschen Meister überlegen aus. „Sehr gute Römercup-Vizemeister“ wurden nach Auskunft von Maier außerdem Maxim Riefling, Nikita Eliseev, Eric Schreiber, Arne Wolf und Adrian Popov. pj