Ladenburg

Ladenburg Nachwuchs der ASV-Ringer glänzt bei Bezirksmeisterschaften

Engagierte Eltern, erfolgreiche Talente

Manchmal fühlen sich Verantwortliche in Vereinen von Eltern ja im Stich gelassen: Kinder zum Spiel oder Wettkampf in die Obhut des Trainers übergeben und ab durch die Mitte, scheint es bei einigen zu heißen, wie immer wieder einmal zu hören ist. Umso angenehmer empfindet es Herbert Maier, Chef der Ringer im Athletik-Sport-Verein (ASV) Ladenburg, wie sich beispielsweise die Mutter und der Vater der ASV-Nachwuchstalente Finyas und Kian Rottler einbringen.

„Auf- und Abbau, Küchendienst: Sie sind immer voll engagiert und voll dabei“, freut sich Maier am Rand der jüngsten Bezirksmeisterschaften in der Lobdengauhalle über vorbildliche Eltern. Und über die Erfolge ihrer Sprösslinge: Der siebenjährige Ladenburger E-Jugendringer Finyas schafft es, bei seinem zweiten Turnier seit Mai 2019 ganz nach oben aufs Siegertreppchen.

Sein jüngerer Bruder wird Dritter seiner Alters- und Gewichtsklasse. „Und der jüngste Bruder steht schon in den Startlöchern“, hofft Maier auf weitere Verstärkung für seine Jugendtruppe. Für die Erfolge der Jüngsten zeichnet Nachwuchscoach Alexander Hörner (Ladenburg/Rohrbach) mitverantwortlich.

Mit 14 Titeln in nahezu allen Altersklassen räumen die Römerstadtringer vor heimischer Kulisse kräftig ab. Dazu kommen zweite und dritte Plätze. „Wir haben mit spannenden Kämpfen um die Titelvergabe unsere starke Position im Bezirk untermauert“, zeigt sich Maier hochzufrieden. Die stattliche Ausbeute schlägt sich im Endergebnis nieder: Bei den E- sowie D-Junioren gewinnt Ladenburg die Vereinswertung und belegt insgesamt Rang zwei unter zehn Clubs mit insgesamt 106 Teilnehmern. Ob es an den neuen roten Trikots gelegen hatte, mit denen die drei örtlichen Unternehmen Optik Pfister, ERDA-Gartenservice und Autohaus Kiener die Ringerjugend gemeinsam ausgerüstet haben? Bei den Titelkämpfen in der Römerstadt übergibt stellvertretend Fritz Kiener die neuen Teamhemden. Als Motive sind altrömische Ringkämpfer aufgedruckt.

„Die geschlossen starken Leistungen vor allem bei den Jugendlichen ab 13 Jahren ermutigen uns, bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften am 1. Mai im südbadischen Urloffen mit einem Team an den Start zu gehen“, kündigt Maier gegenüber dem „MM“ an. Stolz ist er aber auch auf den 22-jährigen ASV-Vizemeister Mohammadi „Jacky“ Zaki: „Er hat sich im freien Stil gegen unseren Regionalligaringer und Greco-Spezialisten André Tamas durchgesetzt.“ Aus Afghanistan stammend, habe sich „Jacky“ seit 2016 bestens integriert und inzwischen dank des ASV-Netzwerks ebenso einen Ausbildungsplatz wie eine eigene Wohnung gefunden.

Folgende Athleten sind, auch dank der Schülerkampfgemeinschaft mit AC Rohrbach, Bezirksmeister 2020: Manuel Maier (Männer), Maksim Musarantow, Ismael Sebyev, Finyas Rottler (E-Jugend), Robert Gleim, Alexej Lorer, Weslav Alexander Hörner (D-Jugend), Yahya Sebyev, Minkail Isaev, (C-Jugend), Danjal Elembaev, Aasim Bicekuev, (B-Jugend), Asis Isaev, Finn Kai Schwalbe und Nikita Eliseev (A-Jugend). Vizemeister: Mohammadi Zaki (Männer), Michael Lorer, Zajd Muca, Michael Roispich, Adrian Popov. Dritte: Andras Tamas, Ahmed Muca, Kian Rottler und Linus Helm. pj

Zum Thema