Ladenburg

Ladenburg Nulldreier erhöhen Beiträge, um Jugendarbeit zu stärken / Vorsitzender Thomas Thieme wiedergewählt

Engagierte Eltern sollen belohnt werden

Archivartikel

„Wir sind ein Sportverein und kein Kinderhort.“ Deutliche Worte fand Vorsitzender Thomas Thieme in der Hauptversammlung des Fußball-Vereins 03 Ladenburg beim umstrittenen Thema Erhöhung der Beiträge. Dies sei erforderlich, weil sich immer weniger Eltern engagieren würden. „Ein Verein funktioniert nicht, wenn sich die Mehrheit der rund 500 Mitglieder auf Kosten von 50 Aktiven ein schönes Leben macht“, sagte Thieme am Donnerstag im Ernst-Seel-Zimmer der Römerstadion-Gaststätte. Es könne beispielsweise nicht sein, dass wenige Eltern mehrmals fahren müssten, damit alle Kinder zum Auswärtsspiel gelangten, während andere ihre Sprösslinge einfach beim Trainer abgäben.

„Wir wollen engagierten Eltern und Jugendbetreuern mal einen Benzingutschein geben können“, nannte Thieme einen Grund, warum er den Antrag von Jugendleiter Stefan Ober unterstützte. Demnach sei der Jahresbeitrag für alle Mitglieder um 18 Euro zu erhöhen. Erwachsene zahlten derzeit 98 Euro. Ergänzend schlug ein Mitglied vor, davon auch Senioren nicht zu befreien. Zusätzlich werde für jeden Jugendfußballer respektive jede Familienmitgliedschaft eine jährliche Einmalzahlung in Höhe von 24 Euro fällig, die allein der Nachwuchskickersparte zukommen soll. Wie Thieme ausführte, werde es immer schwieriger, Einnahmen zu erzielen. Inzwischen müsse man aufgrund des Mangels an Helfern auch beim Altstadtfeststand bereits Externe einsetzen. „Die Erhöhung fällt im Vergleich zu benachbarten Vereinen extrem moderat aus, und viele Eltern wollen lieber zahlen als am Grill stehen“, begründete Ober seinen Antrag. Der Jugendleiter will die über 200-köpfige Sparte, die mit acht Teams als Herz des Vereins gilt, fit für wachsende Anforderung machen. So gelte es, den aktuell schwächelnden Bambini-Bereich wieder zu stärken. Mindestens ein Jugendteam sei in der Landesliga zu etablieren. Nach längerer Diskussion und Gegenargumenten eines Spielervaters, aus den Reihen des „Clubs der Alten“ sowie der Drachenbootabteilung des Vereins fiel die Entscheidung mit 16:10 Stimmen mehrheitlich für den erweiterten Antrag. Auch beim Drachenbootrennen macht sich Helfermangel bemerkbar. Dies erklärte Frank Meiritz. Der Abteilungsleiter von 117 Mitgliedern stellte rückläufige Zahlen im Trainings- und Regattabetrieb fest. Die Jugendgruppe sei nach wie vor aktiv. Doch sieht Meiritz die 03er-Paddler „nach vielen erfolgreichen und tollen Jahren nun in schwerem Fahrwasser“.

Für die Fußballfrauen und -männer sprach Abteilungsleiter Andreas Schintu. Er kündigte das Ende einer Ära an: Ab Saisonende steht Trainer Rainer Elias nach 22 verdienstvollen Jahren nicht mehr zur Verfügung. Die Ehrung erfolgt bei der Weihnachtsfeier. Sein Nachfolger heißt Jörg Höpfner (Ex-Kaiserslautern und -Pirmasens). Neuer Co-Trainer der ersten Mannschaft wird 03er-Ehrenspielführer Dieter Schreckenberger. Thieme erklärte, dass sich der Einsatz eines Platzwarts im Römerstadion positiv auswirke. Dennoch: Die Naturrasenplätze seien weiterhin nicht bespielbar. Nach dem Kassenbericht von Kreso Jakopina wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Jakopina ließ sich ebenso wie Thieme wiederwählen. Da Schriftführer Uwe Bayer kürzer treten will, rückte Dietmar Schuff ins Vorstandsteam nach. pj