Ladenburg

Ladenburg Reporter erlebt „Feuer des Geistes“ bei Yoga im Park mit Michaela Bosselmann / Ein persönlicher Erfahrungsbericht

Entspannung mit Hund und Sonnengruß

Archivartikel

Tiefe innere Entspannung und Zufriedenheit stellten sich zu Hause bei mir ein. Das war kurz nach dem morgendlichen „Yoga im Park“. Ein Angebot des Ladenburger Budo-Clubs Rhein-Neckar (BCRN).

Bereits im vierten Jahr in Folge gab’s am vergangenen Samstag und Sonntag für jeweils zehn Euro sommerliche Übungen im Grünen. Das Geld stiftete Michaela Bosselmann der Nachwuchsarbeit des Karatevereins. In dessen Trainingshalle an der Astrid-Lindgren-Schule gibt die zertifizierte Yogalehrerin montags und mittwochs Abendkurse.

Sei 18 Jahren macht sie Yoga

Mit der japanischen Kampfkunst beschäftigt sich die „Yoga-Fee“, wie sie BCRN-Chef Richard Seipp respektvoll nennt, zwar nicht. „Aber Karate hat auch mit innerer Mitte und Zentrierung zu tun“, sieht die beruflich als Zahnmedizinische Fachangestellte tätige Frau eine Gemeinsamkeit mit der indischen Heilgymnastik. Seit 18 Jahren macht sie Yoga. Vor elf Jahren begann sie es auch zu unterrichten. „Es beglückt mich, wenn ich Menschen helfen kann, sich in Einklang mit sich selbst zu bringen“, sagte Bosselmann kurz vor der Übungsstunde Yoga im Park.

Der „MM“-Reporter gehörte diesmal zu zehn Teilnehmern, die sich um neun Uhr morgens auf der idyllischen Wiese hinter der Benz-Villa trafen. Mehrheitlich machten Frauen mit. Doch neben mir sowie einem drahtig und fit wirkenden älteren Mann, der sich als Schüler der „Yoga-Fee“ entpuppte, rollten auch deren Sohn Melvin-Luke und Ehemann Ulrich Bosselmann Gymnastikmatten aus. „Ich war lange skeptisch“, erklärte der Vater schmunzelnd, „aber seit der Rücken Probleme macht, bin ich dabei.“

Aus demselben Grund hatte auch ich mich vor längerem einem ganzheitlichen Körpertraining zugewandt. Dass ihr der „Einklang von Körper, Geist und Seele“ besonders wichtig ist, verdeutlichte die ausgebildete Mentaltrainerin „zur Einfindung“ mit Worten und rhetorischen Fragen spiritueller Kraft.

Anfänger und Fortgeschrittene möchte Bosselmann „abholen von ihren alltäglichen Gedanken“. Dazu dienten Yoga-Figuren wie der Sonnengruß sowie der herauf- und der herabschauende Hund. Es folgten Stabilisierungs- und Gleichgewichtsübungen aus den Stilrichtungen Hatha- und Iyengar- sowie dem Faszien-Yoga. „Es kommt immer super an“, hatte Seipp eingangs versichert.

Das konnte ich voll bestätigen. Eigentlich war aber geplant, dazu andere Teilnehmer zu befragen. Doch wie hatte es die „Yoga-Fee“ so zauberhaft formuliert? „Das Feuer des Geistes verbrennt all deine Gedanken.“ Zufriedenes Lächeln gewann stattdessen die Oberhand – und tiefe innere Entspannung.

Zum Thema