Ladenburg

Ladenburg Kunstverein blickt auf Rekordjahr mit sieben Ausstellungen zurück

Erfolgreich, aber abgekämpft

Archivartikel

Im Kunstverein Ladenburg (KVL) packt das bewährte Vorstandsteam die anstehenden Aufgaben an. „Eines unserer Ziele ist es, für jüngere Mitglieder attraktiver zu werden, damit wir nicht überaltern“, sagte die bisherige und neue Vorsitzende Wiebke Hünermann-Neuert bei der der Hauptversammlung im Kleinen Domhofsaal. Ein Auftritt im sozialen Netzwerk „Facebook“ sei geplant. „Wir waren fleißig und erfolgreich“, lautet ihr Fazit nach dem Rückblick auf nicht weniger als sieben Ausstellungen, sechs Künstlergespräche und einige Kunstfahrten im vergangenen Jahr.

„Die Fülle der Veranstaltungen hat uns aber auch an den Rand der Kräfte gebracht“, räumt Hünermann-Neuert an. Deshalb wollen die Aktiven 2018 „nicht ganz so viele Ausstellungen machen“, so die Vorsitzende. Zwar gebe es „jede Menge Bewerbungen“ für das KVL-„KunstFenster“ in der Hauptstraße 77, über das viele Künstler auch Werke verkaufen konnten: „Aber wir können nicht ständig ausstellen.“ In der ausstellungsfreien Zeit sollen dort Mitgliederarbeiten gezeigt werden.

Nach sechs Jahren KVL sei es auch für sie persönlich an der Zeit, kürzerzutreten, stellte Hünermann-Neuert fest und kündigte an: „Ich suche so langsam eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger.“ Stellvertreter Klaus Grögerchen betonte vor ihrer nahezu einstimmigen Wiederwahl jedoch: „Ich finde, Du machst einen guten Job: Keiner kann Dir das Wasser reichen.“

Zuvor hatte Hünermann-Neuert jeden einzelnen Vorstandskollegen sowie treue Helfer gelobt. Sie schloss mit den Worten: „Wir waren ein gutes Team.“ Wie zum Beweis verkündete Hünermann-Neuert, dass man dank der aktuellen Aufnahme in die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) inzwischen Mitgliederausweise ausstellen könne, die bei Ausstellungen in ganz Deutschland freien Eintritt böten.

Auch wenn – teilweise aufgrund von Umzügen in andere Regionen – ein „betrüblicher Rückgang“ (Hünermann-Neuert) von 104 auf 94 Mitglieder zu verzeichnen war, so steht der Verein finanziell gut da: „Eine Einzelspende in Höhe von 1 440 Euro hat das Ergebnis positiv beeinflusst“, sagte Schatzmeister Ernst Neuert in seinem Bericht. Einwandfreie Arbeit bescheinigten ihm die Künstlerinnen Andrea Tewes und Elsbeth Lang als Kassenprüferinnen. Die Entlastung erfolgte einstimmig. Der größtenteils im Amt bestätigte Vorstand setzt sich nach den satzungsgemäß geheim durchgeführten Wahlen so zusammen: Wiebke Hünermann-Neuert (Vorsitzende), Klaus Grögerchen (Stellvertreter), Silvia Schweitzer-Grützmacher (Schriftführerin) und Ernst Neuert (Schatzmeister). Neue Vorstandsbeisitzer sind Martin Ziegler, der die KVL-Internetseite pflegt, sowie die Künstlerin und Gartenplanerin Sonja Maria Kaas.

Am Samstag, 21. April, unternimmt der KVL eine Kunstfahrt nach Mannheim, um die „Streetart“ (Straßenkunst) des vielbeachteten Projekts „Stadt.Wand.Kunst“ kennenzulernen. Am Mittwoch, 6. Juni, präsentiert der KVL die Künstler AINO und Hirofumi Fujiwara im Lobdengau-Museum. pj

Info: Infos im Internet: www.kunstverein-ladenburg.de