Ladenburg

Ladenburg „Ratze“ gestalten närrische ASV-Turnstunde für Kinder in der städtischen Turnhalle

Erfrischende Oase in der „Fasnachtswüste“

Archivartikel

Einmal im Jahr laufen sogar Einhörner durch die städtische Turnhalle. An Fasnacht wird aus dem regelmäßigen Mutter-Kind-Turnen des Athletik-Sport-Vereins (ASV) Ladenburg eine ebenso öffentliche wie närrische Übungsstunde mit kostümierten Mädchen und Jungen. „Da Ladenburg eine Fasnachtswüste ist, muss man wenigstens den Kindern etwas anbieten“, findet Joachim Loose. Der ASV-Chef freut sich angesichts der Besucherschar über den Erfolg der dritten Auflage seit 2017 in Zusammenarbeit mit Ulrike Schwarz aus Mannheim.

Sie, seit drei Jahren Vorsitzende des Karnevalvereins „Ladeberger Ratze“, gilt Loose als Programmchefin, während die Athleten das Drumherum stemmen. Schwarz hat mit „Rosella I von Eiscafé Venezia“ die Kinderprinzessin mitgebracht. Die Zwölfjährige verkündet ihr Motto und tritt später als Tanzmariechen neben Lara auf. Auch das Tanz- und vormalige Prinzenpaar „Celina II und Alessandro I von Seppl, die Schnoog“ gibt sich die Ehre. Am Schmutzigen Donnerstag waren alle zur Freude der Bewohner im Seniorenheim Rosengarten aufgetreten.

Am Rosenmontag besucht der närrische Tross das Ida-Scipio-Heim in der Mannheimer Neckarstadt, wo die „Ratze“-Garden trainieren. Gerne würden die „Ratze“ auch wieder in ihrer Gründungsstadt landen: „Ich suche unbedingt eine Halle, um in Ladenburg Fasnacht machen zu können“, sagt Schwarz. „Ich bin eigentlich keine Fasnachterin“, gesteht Karin Körner, seit vier Jahren ASV-Übungsleiterin des Mutter-Kind-Turnens. „Es ist aber schön, den Kindern mit dem Faschingsangebot eine Freude machen zu können“, sagt die Ladenburgerin im Marienkäfer-Kostüm.

Weil Körners Gruppe auf 30 Mädchen und Jungen zwischen drei und sechs angewachsen ist, wird sie von Studentin Eva Disch aus der ASV- und Reitsportfamilie Roß unterstützt.

Jahrelang war die „Mattenfasnacht“ der ASV-Ringer einst ein Magnet. Die Abteilung stellt beim Kinderfasching mit Fritz Müller und Rudolf Hartmann tatkräftige Helfer. Rüdiger Moser von den Gewichthebern ist als „Obelix“ verkleidet, um seine Partnerin Ulrike bei der Organisation des Spielenachmittags zu unterstützen.

Für passende Stimmungslieder wie „Da steht ein Pferd auf dem Flur“ sorgt der bewährte „Ratze-DJ Peter“.