Ladenburg

Ladenburg Geschwister einzige Teilnehmer bei „Romans“-Angebot

Exklusives Baseballtraining für Cedric und Antonia

Mit Cedric und Antonia Heintz haben zwei Ladenburger Sporttalente einen Intensivkurs beim örtlichen Baseball-Club (BC) Romans erhalten. Doch das kam ganz unverhofft. „Diese Sportart wollte ich schon immer mal ausprobieren“, erzählte der zehnjährige Fußballer der Ladenburger Sport-Vereinigung (LSV) und TCL-Tennisspieler im Gespräch mit dem „Mannheimer Morgen“. Seine neunjährige Schwester, eine LSV-Turnerin, sah es ebenso. Und so machten sie sich mit ihren Rädern auf den Weg zum Ferienangebot der „Romans“ im Römerstadion.

Dass die Geschwister dort die einzigen Teilnehmer sein würden, hätten sie natürlich nicht gedacht. Zumindest Cedric kannte diese Situation aber schon: War er doch im vergangenen August 2017 auch der einzige gewesen, der sich trotz Regens beim vorerst letzten Radrennen durch die Weihergärten für den Kinderwettbewerb „Fette Reifen“ des Rad-Sport-Clubs (RSC) seiner Heimatstadt angemeldet hatte (wir berichteten). Die Absage des Auftaktrennens aus Sicherheitsgründen kommentierte Cedric damals gegenüber dieser Zeitung voller Enttäuschung so: „Das ist dumm! Ich wäre auch bei Regen gefahren.“

Vielen ist es zu warm

Diesmal schien der begehrte Termin stattzufinden. Oder? Kaum eine Wolke stand am Himmel. Allerdings herrschte schwüle Hitze. „Wahrscheinlich ist es vielen zu warm“, vermutete Coach Jan Gerstenberger, seit März auch Nachfolger von Peter Schmiedel als „Romans“-Chef. Der Trainer und die frühere Jugendnationalspielerin Ella Schmiedel, die bis vergangenes Jahr die Schüler im Verein trainierte, warteten noch eine Viertelstunde ab. Da kein weiteres Kind kam, begann das exklusive Schnuppertraining für den angehenden Fünftklässler des Carl-Benz-Gymnasiums (CBG) Ladenburg und die Dalberg-Grundschülerin. Cedric wirkte erleichtert.

Potentieller Nachwuchs gesucht

„Wir zeigen Euch, wie Baseball geht“, sagte mit Ella übrigens eine künftige Mitschülerin Cedrics am CBG, die nach eigener Aussage sportlich pausieren will, um sich voll auf das Abitur 2019 zu konzentrieren. Dann hieß es „Handschuh an“ und ab auf das Baseballfeld. Infield, Outfield, Wurfhügel des Pitchers, Home-Plate, Fangen, Werfen und Schlagen mit der Keule: Gerstenberger erklärte die Grundlagen einer Sportart, die Einwanderer in den USA ab Mitte des 19. Jahrhunderts aus europäischen Schlagballspielen weiterentwickelten. „Meine aktive Zeit bei den Romans begann auch mit einem Ferienspiel, nachdem ich die Sportart bei einem USA-Aufenthalt kennengelernt hatte“, erinnerte Gerstenberger an seine Anfänge. Und freilich sei dieses Angebot bis heute dafür gedacht, potenziellen Nachwuchs für den Baseballsport zu begeistern. Die beiden jüngsten Teilnehmer zeigten sich talentiert. Ansprechpartner für alle Interessenten ist Gerstenberger (E-Mail: jan.gerstenberger@romans.de). pj