Ladenburg

Ladenburg Lore Blänsdorf hat den Schaukasten neu bestückt

Färbergasse im Blickpunkt

Archivartikel

Der Kanzel- oder Kandelbach, der ursprünglich die ganze Ladenburger Altstadt durchzog, floss durch die Färbergasse größtenteils offen, nur durch die Übergänge zu den rechtsstehenden Häusern überbrückt, direkt an den Hausfronten entlang. Zur Straße hin war er eingefasst von großen Sandsteinquadern, die wahrscheinlich von der römischen Marktbasilika stammten.

„Die Bach“, wie man in Ladenburg sagt, war ein wichtiges Versorgungssystem der mittelalterlichen Stadt, besonders in dieser Gasse, wo sich die Gerber und die Färber niedergelassen hatten und ihr den Namen gaben.

Weil „die Bach“ direkt an den Hausmauern vorbei floss, bekamen die Anwohner im Laufe der Zeit teilweise nasse Füße. Deshalb entschloss sich die Stadtverwaltung zur Beseitigung, obwohl dies ein großer Verlust für die Stadt bedeutete.

Im Jahre 1975 wurde „die Bach“ verdolt, gleichzeitig entstand in der Färbergasse der Durchgang zur heutigen „Gerberstiege“. Das alte kleine Haus Steubing in der Färbergasse 9 verschwand und machte dafür Platz. red